Frühjahrsinstandsetzung

– Tennis

Nachdem am Mittwoch der dringend notwendige 1. große Arbeitseinsatz im Rahmen der Frühjahrsinstandsetzung der Plätze erfolgreich durchgeführt werden konnte, geht es nun weiter.
Am Samstag, 06.04.2013 um 07:00 Uhr muss die Fertigstellungspflege (2. großer Arbeitseinsatz)erfolgen.

Wir möchten euch bitten, zahlreich zur Tennisanlage zu kommen und tatkräftig mitzuhelfen, unsere Anlage “in Schuss zu bringen”.
Für Rückfragen steht Eckhard Maune, Tel.:0541/386118 zur Verfügung.

Empfehlungen zur Frühjahrsinstandsetzung von Ziegelmehl-Tennisplätzen

  1. Mit den Arbeiten sollte erst nach Beendigung der Frostperiode begonnen werden, damit die Eislinsen im Unterbau abgetaut sind und Schnee- und Regenwasser in den Baugrund abfließen kann.
    Ist die Deckschicht stark aufgefroren und locker, sollte zunächst eine einmalige Verdichtung mit der Walze erfolgen.
    Linienabdeckung entfernen. Laub und Unrat aufharken und gesondert entsorgen. Oberfläche, falls stark verschlammt, mit einem Drahthobel aufrauhen.
  2. Linienbänder ausrichten und soweit erforderlich nachspannen. Beschädigte Bänder erneuern.
  3. Sogenannte Schlackennester (Durchbrüche der dynamischen Schicht in die Deckschicht) vorab ausschaben. Auf der Gesamtfläche der Ziegelmehl-Deckschicht die obere (ca. 2 mm), verschmutzte und unbrauchbare Schicht mit Schaber oder Scharriergerät abziehen.
  4. Die ausgeschabten Schlackennester sowie die Vertiefungen an der Grundlinie mit Ziegelmehl (nachBedarf) vorwerfen.
  5. Die Gesamtfläche gleichmässig mit Ziegelmehl 0-2 mm einstreuen ( ca. 2,0 t/Platz). Material möglichst aus der Karre aufstreuen, da sonst durch Feuchtigkeit das Material nicht mehr streufähig wird.
  6. Sofort die Deckschicht mit Besen oder Schleppnetz intensiv, kreuz und quer egalisieren.
  7. Deckschicht mit der Handdusche intensiv wässern. Nicht die Bewässerungsanlage verwenden, da sonst Auswaschungen von Grobkorn entstehen.
  8. Nachdem das Wasser in die dynamische Schicht versickert ist, die Deckschicht anwalzen. Ideal mit einer Tennisplatzmotorwalze, jedoch ohne Wasserfüllung. Es eignen sich jedoch auch normale Handwalzen. Hier jedoch besser mit Wasserfüllung. Vorsichtig beim Wechsel der Walzspur, da die Deckschicht noch sehr weich ist und abscheren kann. Möglichst nur in eine Richtung walzen.
  9. Fläche nochmals nachstreuen ( ca. 0,5 t/Platz ). Nach dem Abwalzen sind Unebenheiten gut zu erkennen, daher gezielt nachstreuen.
  10. Nach Abschluss der Überholungsarbeiten kann am nächsten Tag mit der Fertigstellungspflege begonnen werden.