Positive Bilanz des XL-Tages

– Basketball

Drei Siege, eine Niederlage – an diesem Sonntag gab es im VoxDome jede Menge tollen Basketball zu sehen, zumeist mit dem besseren Ende für die BUZZARDS.
Den Anfang machte unsere U16, die die Bad Boys und Girls aus Bad Rothenfelde nach einer gelungenen Teamleistung mit einem deutlichen 135:13 (69:5) wieder nach Hause schickte. Im Anschluss machte es die U18 gegen den letztjährigen Meister aus Nordhorn ungleich spannender und sicherte nach einer zwischenzeitlichen klaren Führung den 52:45 (34:36)-Erfolg erst in den beiden Schlussminuten.
Chancenlos war unsere neue 3. Herren in ihrem ersten Kreisliga-Spiel gegen das athletische Männerteam aus der Grafschaft. Die deutliche 44:85 (13:45)-Niederlage sollte aber kein Gradmesser für die Saison sein. Zu gut sind die Nordhorner für diese Klasse aufgestellt.
Einen Pyrrhussieg landeten zum Abschluss die 1. Herren in ihrem ersten Heimspiel. Der 91:63 (43:28)-Erfolg gegen den BV Essen vor begeistert mitgehenden Fans war teuer erkauft, da sich unsere toll spielenden Guards Zwigart und Kemp schwere Bänderverletzungen im Fuß zuzogen. Immerhin konnten alle 12 eingesetzten Spieler punkten.
Die Punkteverteilung des Spieltags:
U16: Bartholomäus 40, Seidel 28/1, Hehmann 25, Weißheim 20, Mönstermann 14, Mahnke 6, Frintrop 2
U18: Sahin 19/3, Milakovic 15, Schowwe 6, Lenger 6, Klarowitz 4, P. Janßen 2, Plogmann, Seidel, Brinkmann, Willmann, Uzun, J. Janßen
3. Herren: Man. Seidel 14/1, Hippe 8, Meemken 6, Milakovic 5/1, Plogmann 4, Kruse 4, Marquardt 2, Lex 1, Petermöller, Mar. Seidel
1. Herren: Sutmöller 20, Westenberg 16, Kemp 13/1, Zwigart 12/4, Mönter 8/2, Mollenschott 6/1, Bonowicz 3/1, Schönebeck 3/1, Rolf 3, Niermeier 3, Volkmann 2, Polat 2

Die erste Herren
Die Young-Buzzards (U18)
Die Junior-Buzzards (U16)

Von Oberstdorf nach Meran über den Fernwanderweg E5

– Lauftreff

Ein Bericht von Uwe Lukas-Nülle

Teilnehmer VfR Voxtrup Lauftreff: Michael Mönstermann, Thomas Asbrock, Frank Döllmann,
Michael Speldrich, Christian Biemann, Ulrich Poggemann, Uwe Lukas-Nülle und unsere
3 Wanderfreunde: Andreas Gayer, Frank Meyer Niehoff und Ralf Schmeling.

Bereits im April haben wir unsere ersten Wanderungen als Vorbereitung auf den E5 im Dörenberg und der Umgebung im Osnabrücker Land unternommen. Training muss sein, aber das was uns bei dieser Alpenüberquerung erwartete ist mit den Wanderwegen hier nicht zu vergleichen. Steile Aufstiege mit bis zu 1000 Höhenmeter am Stück, ausgesetzte Stellen, Geröll und große Stufen. Da ist „Mann“ schon mal 3-4 Stunden unterwegs. Der Ausblick, die Natur, das Wetter und die spitzen Stimmung in der Gruppe haben aber alle Strapazen zu einem Erlebnis gemacht. Unglaublich, dass selbst der nicht vorhandene Handyempfang nicht für Nervosität gesorgt hat. Einfach mal die Seele baumeln lassen, den Weg und die Berge genießen, das war die Devise. Mit unserem jungen, aber sehr erfahrenen Bergführer hatten wir auch Glück, er strahlte Ruhe aus und gab uns Sicherheit. Einige hilfreiche Tipps zur Ausrüstung und dem optimalen Schritt in schwierigem Gelände eingeschlossen. Eine unvergessliche Woche liegt hinter uns und die Pläne für 2020 wurden schon vertieft.

Der Berg ruft!!!

Hier der Ablauf unserer Alpenüberquerung.

1. Tag:
Anreise von Osnabrück nach Bad Hindelang, Übernachtung in einem Hotel.

2. Tag:Treffpunkt 12.00 Uhr in Oberstdorf vor dem Bahnhof am Brunnen. Mit Kleinbus geht es zur ersten Etappe bis in die Spielmannsau, 8 km. Aufstieg durch den Sperrbachtobel zur Kemptner Hütte (1845 m). Die Kemptner Hütte ist die größte Schutzhütte in den Allgäuer Alpen und Ausgangspunkt für diverse Wanderungen zu diversen Allgäuer Bergen.

3. Tag:
1/2 Std. Aufstieg und Wanderung zum Mädelejoch (1975 m), Grenze Deutschland – Österreich, weiter in 2 Std. Abstieg durch das Höhenbachtal nach Holzgau auf (1070 m) im Lechtal. Mit Kleinbus 13 km nach Madau (1400 m). In 2 Std. Aufstieg zur Memminger Hütte (2242 m / Österreich). Abends noch optionale Wanderung und Besteigung des Seekogel (2412 m), dem Hausberg der Memminger Hütte.

4. Tag:
1 Std. Aufstieg zur Seescharte (2600 m). 5 Std. Abstieg durch das “Zammer Loch” im Lochbachtal bis Zams (780 m) bei Landeck im Inntal. Bei uns wohnen Sie komfortabel im bekannten und historischen Fernwanderweg Etappen Ziel: Gasthof/Hotel “Gemse” oder einer Dependance. Möglichkeit für Gepäckdepot bis zur Rückreise am letzten Tag.

5. Tag:
Auffahrt mit der Venetbahn auf 2208 m zum Krahberg, Wanderung über die Goglesalm zur Gaflunalm und Abstieg nach Wenns im Pitztal (1000 m). Gehzeit ca. 4 Std. 30 Kilometer mit dem Taxibus durch das Pitztal bis Mittelberg auf 1700 m. Mittelberg ist die hinterste Siedlung im Pitztal. Nachmittags noch ca. 3 Std. Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2760 m, Österreich). Die Braunschweiger Hütte ist unsere höchste Hütte auf der bei der ersten Etappe: Oberstdorf – Meran des Fernwanderweges übernachtet wird.

6. Tag:
1 Std. Von der Braunschweiger Hütte Aufstieg zum Rettenbachjoch oder Pitztaler Jöchl (3000 m). Abstieg ins Gletscherskigebiet von Sölden. Hier zweigen wir vom E5 bezeichneten Fernwanderweg ab und es beginnt laut Meinung unserer Gäste, der schönste und interessanteste Teil der Alpenüberquerung. Kurze Busfahrt im Gletschertunnel zum Tiefenbachgletscher. Weiter auf dem einmaligen Panoramaweg bis Vent. Nach ausgiebiger Mittagsrast ca. 2 stündiger Aufstieg zur Martin-Busch-Hütte (2500 m, Österreich).

7. Tag:

2 Std. Aufstieg zur Similaun Hütte (3014 m), die direkt auf der Grenze Österreich-Italien, und am Fuße des Similaun (3606m), dem Gletscherdom, liegt. Bei guten Verhältnissen und Wetter Aufstieg zum Hauslabjoch und Besichtigung der Ötzifundstelle. Abstieg zur Similaunhütte. Nachmittags 2 Std Abstieg durch das Tisental zum Vernagt-Stausee in Südtirol. Hier haben Sie die erste Etappe erfolgreich abgeschlossen. Anschließend mit dem Bus bis Meran/Algund. Ankunft im Hotel in Meran am Nachmittag. Sie haben Zeit zum Bummeln. Nach abendlichem Spazieren durch die Lauben von Meran, geselliger Ausklang in einer Südtiroler Weinstube oder der gemütlichen Hotelterrasse

8. Tag:
Rückreise Tag. Organisierte Bus-Rückreise über den Reschenpass und Zams nach Oberstdorf.

U18 zu Gast beim Bundesliga-Nachwuchs

– Basketball

Für unsere Junior-Buzzards ging es am Samstagabend nach Vechta. Nachdem es reichlich Absagen für das erste Spiel der Saison gab, mussten unsere Jungs sehr dezimiert und mit zwei U16 Spielern, die ihren Job ganz herausragend absolvierten, gegen die Jungs aus Vechta antreten.
Im ersten Viertel erspielten sich die Voxtruper Jungs zunächst einmal eine komfortable 8 Punkte-Führung. Vor allem unser Youngster Luca Seidel überzeugte mit 2 Dreiern direkt im ersten Viertel.
Im zweiten Viertel kam der Gegner deutlich besser ins Spiel und startete direkt mit einem 6:0-Lauf, was zu einer schnellen Auszeit von Coach Banks führte. Gut zwei Minuten nach der Auszeit ging der Schalter wieder in die andere Richtung. Mit drei Dreiern von Luca, Devin und Stefan gelang unseren Jungs direkt ein 12:0-Lauf. Mit einer 40:34-Führung ging es dann in die Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit war es vor allem Devin Sahin, der den Buzzards den Sieg sicherte. Mit insgesmt 18 Punkten nur in der Zone, wurde er somit auch zum Topscorer der Partie. Die Jungs aus Vechta fanden kein Mittel mehr, den „Big Man“ in der Zone zu stoppen.
Neuzugang Paul Janssen konnte ebenfalls in seinem Debüt mit 5 Punkten überzeugen.
Besonders erwähnenswert war die Defense-Leistung des Teams. Man konnte den Gegner relativ häufig zu schweren Würfen zwingen. Des Weiteren konnte sich jeder Spieler auf dem Scoreboard verewigen.
Am Ende stand ein verdienter 64:76-Auswärtserfolg auf der Anzeigentafel.
Man of the Match war Luca Seidel, der als 14-Jähriger in einer U18 mit 3/3 Dreiern überzeugte und sich souverän durchsetzen konnte.
Am nächsten Sonntag erwartet die Junior-Buzzards mit dem VfL Nordhorn eine etwas schwierigere Aufgabe. Jump ist um 12 Uhr im VoxDome.
Es spielten und punkteten: Sahin 25/1 Dreier, Milakovic 15/1, Seidel 12/3, Lenger 7, Willmann 7, Weissheim 5/1, Janssen 5.

Unser Younster Luca in seinem damals ersten Spiel

Die 1. Herren setzt ihre Erfolgsserie fort…

– Volleyball

Das erste Spiel der neuen Saison führte uns zu den Volleyballern des VfL Lintorf nach Bad Essen. Die Mannschaften aus Lintorf sind traditionell schwer zu bespielen, ihre technische Ausbildung häufig exzellent. Die aktuelle „Vierte“ ist eine Mischung aus jung und alt und irgendetwas dazwischen….

Mit einer suboptimalen Vorbereitung (einige Spieler haben sich erst am Spieltag nach mehreren Monaten Abstinenz in der Halle wiedergetroffen), aber mit einer gewohnt breiten Brust und dem Wissen um die eigenen Möglichkeiten, gingen wir das Spiel wie immer gut gelaunt und hochmotiviert an.

Weiterlesen…

BUZZARDS I mit Testspielniederlagen

– Basketball

Die komplett neuformierte 1. Herren macht sich die Vorbereitung nicht leicht. Gleich gegen zwei klassenhöhere und hochambitionierte Teams bestritten die BUZZARDS ihre Testspiele und sie mussten dabei klare Niederlagen hinnehmen. Beim ersten Spiel gegen den hochkarätig verstärkten Bezirksoberligisten Hagen Huskies merkte man dem Team von Coach Seidel an, dass sie vorher in der Konstellation noch nicht zusammengespielt haben. Die Intensität war zwar fast konstant hoch, aber im Zusammenspiel hakte es deutlich, was eine von vielen Erklärungen für die knapp 50 Punkte-Niederlage war.
Besser machten es die Herren fünf Tage später beim Oberligisten BW Merzen, der den Aufstieg in die 2. Regionalliga deutlich formuliert anpeilt. Die erste Halbzeit gewannen die BUZZARDS absolut verdient, wobei sie den Merzenern im zweiten Viertel erst nach sechs Minuten die ersten Punkte des Viertels erlaubten. Einzig die eigene Chancenverwertung war ausbaufähig. In der 2. Halbzeit mussten sie dann der hohen Intensität und der schmalen Bank auf den Guard-Positionen Tribut zollen. Ein starker Run des Favoriten nach dem Seitenwechsel führte letztendlich zu einer klaren 73:99-Niederlage. Es ließen sich allerdings viele positive Aspekte aus dem Spiel ziehen. So zeigte z.B. Gastspieler Lasse Erichsen, dass er eine tolle Verstärkung für die BUZZARDS werden könnte. Auch von Merzener Seite gab es viele Komplimente für die gezeigte Leistung.
Es gibt zwar für die BUZZARDS I nach wie vor viel zu tun. Dem Team muss jedoch vor dem Saisonstart kommenden Samstag in Bramsche nicht bang sein.
P.S. Vielen Dank an Felix Volkmann, der aufgrund einer Verletzung leider nicht mitspielen konnte, dafür aber in Merzen tolle Fotos von unserem Auftritt schoss.

3. Herren starten mit Pokalaus

– Basketball

Am gestrigen Freitag war beim Pokalverteidiger und souveränen Bezirksklassenaufsteiger TuS Eintracht Rulle I für die neuformierte BUZZARDS III-Truppe erwartungsgemäß nichts zu holen. Komplett ohne Big Man und mit einer sehr jungen Mannschaft startete der Außenseiter unglücklich im Abschluss in die Partie, so dass das Spiel nach dem ersten Viertel eigentlich schon entschieden war. Im zweiten Viertel fingen sich die Jungs von Coach Keller und zeigten phasenweise ordentliche Ansätze. Nach einem schwachen Start der Voxtruper in die 2. Halbzeit war die Luft aber aus der Partie raus. In einer sehr freundschaftlich geführten Begegnung setzte sich der Favorit am Ende deutlich mit 71:32 durch.
Diese Begegnung wird kein Maßstab für die Saison sein. Positiv war, dass gerade die jungen Spieler viel Spielpraxis gegen die erfahrenen Ruller sammeln konnten.

BUZZARDS schwitzen

– Basketball

Das neuformierte Bezirksligateam der BUZZARDS steckt mitten in der Saisonvorbereitung. Allein an diesem warmen Augustwochenende standen fünf Einheiten auf dem Plan. Neben der Grundlagenarbeit musste an den Abstimmungen in Offense und Defense gearbeitet werden. Dass dabei noch viel Arbeit auf Coach Seidel und sein Team wartet, den Sand aus den Rädchen zu entfernen, damit diese ineinander greifen können, war im Testspiel am Samstag Abend gegen die eigene Zweite zu sehen. Erst mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte dieses am Ende klar für sich entschieden werden. Besonders lobenswert war die Energieleistung und der Wille, trotz vorangegangener anstrengender Einheiten das Tempo permanent hochzuhalten. Der Lohn des Tages waren mehrere krämpfegeplagte Oberschenkel und Waden. Vor allem Neuzugang Henry Kemp überzeugte in seinem ersten Einsatz mit unglaublich viel Dynamik und Athletik.
Leider fehlten noch einige Spieler an diesem Wochenende. Aber zusammen mit den ehemaligen Gretescher Jungs wie Liam Westenberg, Julian Niermeier und Felix Volkmann sowie – neben Henry – den Neuzugängen Felix Zwigart und Ilkay Polat haben die BUZZARDS mit der Ersten eine tolle Truppe zusammen, die eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen wird.

Mannschaftsfahrt unserer Junior-Buzzards nach Hamburg

– Basketball

Am letzten Wochenende ging es für unsere Junior-Buzzards am Freitag Nachmittag nach Hamburg zur allerersten Mannschaftsfahrt. Mit 15 Kindern und den Trainern Michael Droste und Paul-Luis Keller stand ein ganzes Wochenende mit viel Spaß und Freude vor der Tür.
Los ging es am Freitag gegen Nachmittag am Osnabrücker Hauptbahnhof. Bereits auf der Hinfahrt gab es zahlreiche Karten-Duelle, bei denen so mancher Trainer, dessen Namen hier nicht genannt wird 😉, schon verzweifelte.
Nachdem dann in der Jugendherberge alle Betten und Zimmer bezogen wurden, ging es mit dem gesamten Team Richtung Hamburg-City zum gemeinsamen Abendessen in eine tolle Pizzeria.
Den restlichen Abend konnten unsere Jungs frei gestalten und unternehmen, was sie gerne machen wollten. Am nächsten Morgen ging es dann nach einem ausgewogenen Frühstück an den „sportlichen Teil“ der Fahrt. Für viele Jungs führte der Weg natürlich Richtung Basketball-Court. Doch zeitglich wurden auch spannende Tischtennis-Matches ausgetragen, wo so manch anderer Coach, wessen Namen ebenfalls nicht genannt wird, ebenfalls verzweifelte.
Gegen Nachmittag ging es dann zum VTG Super-Cup der deutschen Basketball-Nationalmannschaft in die edel-optic-Arena der Hamburg Towers. Zunächst sahen wir das Spiel zwischen Polen und Ungarn.
Für wen unsere Jungs in dem Spiel waren, war zunächst unklar. Als dann allerdings ans Licht kam, dass der Center von Ungarn der Namensvetter von Coach Keller ist, war die Sympathie ganz klar auf den Seiten Ungarns. Das Spiel danach zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik war natürlich das absolute Highlight des Wochenendes, da das deutsche Team auch mit vielen NBA-Spielern wie zum Bespiel Daniel Theis, Maxi Kleber und Dennis Schröder angetreten ist.
Die Jungs hatten sichtlich ihren Spaß an beiden Spielen und konnten ebenfalls mit beiden Ergebnissen für Ungarn und Deutschland zufrieden sein.
Am Sonntag ging es dann gegen Nachmittag zurück nach Osnabrück. Nachdem man in Hamburg den Zug aus unerklärlichen Gründen fast verpasste, gab es noch einmal ein paar heiße Doppelkopf-Duelle, wo unsere Locke aka Nils sich souverän durchsetzte.
Den Jungs hat es allen sehr viel Spaß gemacht und so kann man sich nun voll auf die Saison 19/20 konzentrieren und im Training Gas geben. Das schreit nach Wiederholungsbedarf!

weiter