Abschiedsspiel für Andi Kordes, einen Buzzard der ersten Stunde

– Basketball

Eine Idee, ein Plan, eine Umsetzung, viele Personen wurden involviert, nur die Hauptperson selber war völlig ahnungslos. Und so staunte unser Ur-BUZZARD Andreas Kordes nicht schlecht, als er am gestrigen Freitagabend von seiner zuvor eingeweihten Lebensgefährtin Carla zum vermeintlichen Training zur Halle gebracht wurde und als erstes auf zwei seiner alten Löninger Jungs auf dem Hallenparkplatz traf. Denn das war der Plan: Andi hatte verkündet, seine Basketballschuhe an den Nagel hängen zu wollen. Und so organisierten die BUZZARDS für ihn als Dankeschön für seine großartigen Verdienste in der Zeit, als die Abteilung vor acht Jahren anfing, laufen zu lernen, eine Abschiedsspiel gegen das Team, mit dem er in seinen ersten Jahren Basketball spielte, um den Kreis für ihn zu schließen.
Und seine alten Löninger Jungs, von denen eigentlich alle schon seit Jahren kein Spiel mehr bestritten haben, waren begeistert von der Idee und kamen gerne vorbei, z.T. mit langer Anreise. Andis anfängliches Erstaunen wich einer ungläubigen Sprachlosigkeit. Denn auch bei den Voxtrupern tauchten zu seinen Ehren Gesichter auf, die wie z.B. Felix Wenzel schon lange keinen Basketball mehr in den Händen hielten.
Nach einer kleinen Zeremonie, in der auch Torsten Wieland nach zwei Jahren bei den BUZZARDS verabschiedet wurde, frönte man dem gemeinsamen, heiß geliebten Hobby. Die Löninger wurden beim Spiel von einigen BUZZARDS spielerisch unterstützt, die kurzfristig vor dem Spiel die Seiten wechselten. Und so entwickelte sich ein munteres, fröhliches Spielchen auf Augenhöhe, in dem die “alten“ Herren, nachdem der erste Rost sich aus den Gelenken befreit hatte, immer wieder ihr altes Können aufblitzen ließen, wobei hier vor allem Gerd Casselius hervorzuheben ist, der hochprozentig traf. Andi selber drehte in der zweiten Halbzeit, in der er zu den Voxtrupern wechselte und sein signiertes BUZZARDS-Trikot trug, auf. Er wurde, nachdem er in der ersten Halbzeit noch punktlos blieb, konsequent für seinen patentierten Wurf aus der Mitteldistanz gesucht und erzielte seine ersten Punkte sogar über die ausgestreckten Arme von Center Nils Burchert hinweg.
Drei Minuten vor Spielende verließ Andi unter Standing Ovations aller Anwesenden das Spielfeld endgültig.
Nach der Schlusssirene tauschten sich alle noch bei Getränken, Bratwurst und vielen Gesprächen bis in die Nacht hinein aus. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die mit der Überlegung nach einer Wiederholung in Löningen endete

Buzzards beim NBV

– Basketball

BUZZARD Nicolas Lex hat unsere Abteilung beim NBV-Landesjugendtreffen in Göttingen an diesem Wochenende super vertreten. Zwar war er nicht als aktiver Spieler unterwegs – selbstverständlich nur aus Altersgründen nicht, Lexy 😁-, aber bei seinem ersten großen Schiedsrichtereinsatz auf Landesebene gab er neben den ganzen Talenten und Hoffnungsträgern unserer niedersächsischen Basketballjugend eine großartige Figur ab

Noah Holtmann mit D-Lizenz

– Basketball

Wir BUZZARDS gratulieren Noah als erstem aus unseren Reihen zum Erwerb der Trainer-D-Lizenz. Super und danke für deinen tollen Einsatz bei unseren “Kleinen“. Da kann der nächste Schritt zur C-Lizenz ja jetzt folgen.

Buzzardscup, die Zweite

– Basketball

Nach dem großen Erfolg des Vorjahres:
BUZZARDS-Cup, Part 2!
Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.

U16 mit entscheidendem Sieg zur Meisterschaft

– Basketball

Wieder einmal ging es gegen Bad Rothenfelde in einem Endspiel um eine Meisterschaft. “Go hard or go home” war wie so oft gegen die Bad Boys defintiv das Motto für dieses unglaublich emotionale Spiel.
Nachdem es im Hinspiel noch eine derbe Niederlage gab, standen die Junior-Buzzards vor einer der schwersten Aufgabe der Saison.
Die Jungs starteten souverän ins Spiel, konnten sich sehr schnell eine akzeptable Führung erspielen und den Gegner bei nur 12 Punkten halten, wobei auf der anderen Seite 22 Punkte auf der Anzeigentafel standen.
Auch im zweiten Viertel konnten die Buzzards die Führung souverän halten, jedoch mit deutlich weniger Punkten. Mit einem 13-Punkte-Vorsprung (35:22) ging es dann zur Halbzeit in die Kabinen. Grundsätzlich mussten die Buzzards am Spiel nicht viel ändern, jedoch war die Devise klar: Noch einmal mehr nachsetzen und weiter Vollgas geben. Das ging im dritten Viertel leider völlig daneben. Man leistete sich viel zu viele Fehler und Turnover und konnte den Gegner nicht verteidigen. Auch eine nötige Auszeit brachte keinen neuen Schwung ins Spiel und die Jungs blieben am Ende des Viertels nur bei 8 Punkten. Im letzten Viertel wendete sich das Blatt jedoch komplett. Die Buzzards zeigten ihren besten Basketball des Spiels und schlossen das Viertel mit 24 Punkten ab. Der Ball wurde in der Offense wieder vernünftig gespielt und die Defense hielt. Am Ende stand ein mehr als verdienter 67:54-Sieg auf der Anzeigentafel, was eine hervorragende Saison perfekt enden lässt. Nach einer sehr schwierigen und knappen Saison konnten sich die Junior-Buzzards mit einer 8:2-Bilanz und der besten Korbdifferenz den Meistertitel sichern.
Für das Meisterteam spielten und punkteten: Malte Lenger 24, Viorel Schowwe 17, Nils Bartholomäus 7, Johannes Willmann 6, Niklas Hehmann 5, Johann Janßen 4, Justus Frintrop 2, Paul Weissheim 2, Max Vogel, Clemens Vornhülz, Lukas Matzner, Louis Mönstermann. Außerdem zum Meisterteam gehören David Kastner und Finn Mahnke.
Jungs, es war eine geile Saison und herzlichen Glückwunsch. Lasst euch feiern. Bin stolz auf euch!!!!!

Buzzards-Reserve mit solidem Ende und Aufstieg

– Basketball

Die Buzzards mussten im letzten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TC Bad Rothenfelde II ran.
Sehr dezimiert und mit zwei U18-Spielern starteten die Jungs sehr stark ins Spiel. Vor allem U18-Guard Stefan Milakovic setzte mit 3 von 3 Dreiern aus dem Feld zunächst mal ein Statement. Das fast komplette Spiel über konnte man dem Tabellenführer mehr als Paroli bieten. Es gestaltete sich ein völlig offener Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften ihre Chancen sehr gut nutzen konnten. Nach einem 3 Punkte-Rückstand zur Halbzeit (40:43) ging man weiterhin hochmotiviert in die zweite Halbzeit. Im dritten Viertel konnten die Buzzards noch weitestgehend mithalten und punkteten weiterhin fleißig. Dafür konnte man die Bad Boys aus Rothenfelde allerdings auch nicht richtig vom Punkten abhalten. Im letzten Viertel war dann die Luft bei den Buzzards raus und man konnte die Bad Boys nicht mehr stoppen.
Am Ende stand eine verdiente 85:64-Niederlage auf der Anzeigentafel.
Trotz der Niederlage konnte Coach Keller sehr stolz auf sein Team sein, die sehr dezimiert und ohne richtigen Center sehr gut und mit viel Freude am Spiel mit dem Tabellenführer mithalten konnten.
Die Buzzards-Reserve verabschiedet sich zwar mit dem letzten Tabellenplatz, aber mit dem Aufstieg in die Kreisliga aus der Saison.
Es spielten und punkteten: Manuel Seidel 26/2 Dreier, Milakovic 14/3, Pieper 14/2, Lex 4, Keller 3/1, Petermöller 2, Marlon Seidel 1, Marquardt.

Herrenteams zu Hause mit Sieg und Niederlage

– Basketball

Am BUZZARDS-Samstag traten beide Herrenteams hochmotiviert, aber mit unterschiedlicher Ausbeute im Vox Dome an. Während die Erste sich mit einem deutlichen 80:56-Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Quakenbrück den zweiten Tabellenplatz sicherte, schlug sich die Zweite als Schlusslicht der Kreisklasse gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Bad Rothenfelde lange Zeit wacker und musste sich erst im letzten Viertel letztendlich deutlich mit 35:57 geschlagen geben.
Die Grundlage für den klaren Erfolg legten die 1. Herren bereits in den ersten 13 Minuten, als das Team gegen völlig überforderte Gäste schnell auf 32:15 davonzog und dabei noch viele Punkte liegenließ. Danach ließ die Konzentration wieder ein wenig nach, was sich vor allem in der defensiven Arbeit bemerkbar machte. Aber näher als sieben Punkte kamen die Artländer nicht mehr heran (46:39, 25. Minute). Angeführt von Joshua Sutmöller und Lars Schönebeck mit je sechs Punkten starteten die Voxtruper einen viertelübergreifenden 14:0-Lauf (30.-33. Minute) und zogen den wackeren Gästen endgültig den Zahn.
Coach Seidel konnte die Spielzeit gleichmäßig auf alle zehn Spieler verteilen, was auch jeder mit Einsatzfreude und eigenen Punkten zu nutzen wusste.
Das anschließend deutlich punkteärmere Spiel der Zweiten gegen die Bad Boys II verlief wie ein umgekehrter Spiegel. Hier setzten sich die Gäste recht schnell mit 14:4 (5. Minute) ab, bis der Kampfgeist der BUZZARDS erwachte, deren Ziel es vor dem Spiel war, den haushohen Favoriten zumindest zu ärgern und eine Leistungssteigerung zu zeigen. Das gelang. Bis auf 21:24 (19. Minute) kämpften sich die Mannen von Coach Keller angefeuert von ihren Fans wieder heran. Vor allem Bendix Frintrop lief in der Phase mit drei Dreiern bei toller Quote heiß. Allerdings offenbart sich hier auch die Krux im Spiel der Zweiten. Denn über die Hälfte all ihrer Punkte erzielten die BUZZARDS durch Dreier, die gegnerische Zone selber wurde kaum attackiert, wodurch das Spiel letztendlich zu ausrechenbar und zu unbeweglich war. Und nachdem das Team noch bis zur 25. Minute in Schlagdistanz war (28:34), ließen die Kräfte und die Intensität dann langsam nach, sodass die Rothenfelder sich Schritt für Schritt absetzen konnten, ohne selber voll zu überzeugen.
Für die Zweite geht es jetzt darum, an der Leistung der ersten 25 Minuten in den kommenden beiden Spielen anzuknüpfen und einen ordentlichen Saisonabschluss zu erreichen.
Die Erste hingegen muss nächsten Sonntag zum Spitzenspiel nach Neuenkirchen, in dem es im vorletzten Saisonspiel darum gehen wird, einen direkten Aufstiegsplatz zu sichern.
Für die Erste spielten und punkteten:
Sutmöller 18, Mönter 17/5, Schönebeck 10, Hippe 8, Wieland 7/1, Burchert 6, Baal 5, Plogmann 4, Krömker 3, Rolf 2
Für die Zweite spielten und punkteten:
Frintrop 12/4, Lex 11/1, Manuel Seidel 5/1, Pieper 4, Milakovic 2, Klarowitz 1, Petermöller, Kordes, Marlon Seidel, Albers, Pohlmann

U16 mit Blowout-Sieg

– Basketball

Unsere Young-Buzzards mussten am gestrigen Samstag in Melle ran. Die Buzzards gingen hier als Favorit ins Spiel und wurden dieser Rolle auch mehr als gerecht.
Zunächst startete man etwas behäbig ins Spiel. Sowohl in der Offense als auch in der Defense leistete man sich derbe Fehler, was der Gegner aus Melle allerdings nicht zu nutzen wusste. Nach einigen klaren Ansagen von Coach Keller in der ersten Viertelpause starteten die Jungs mit einem 10:2-Lauf in das zweite Viertel. Vor allem die Würfe von außen fanden konstant ihr Ziel im Korb. Auch in der Defense wurde mehr gearbeitet, sodass man Melle im zweiten Viertel auf sechs Punkte halten konnte, Danach ging es mit einer 39:16-Führung in die Halbzeit.
Entsprechend ging es auch im dritten Viertel weiter. Die Buzzards konnten definitiv zeigen, warum sie in der aktuellen Spielzeit um die Meisterschaft mitspielen. Durch herausragenden Team-Basketball bauten unsere Jungs weiter die Führung aus. Das Spiel war nach dem dritten Viertel mit einer 40-Punkte Führung bereits entschieden.
Im letzten Viertel setzten die Buzzards in der Defense noch einen drauf und konnten den Gegner bei nur vier Punkten halten. Auf der anderen Seite standen jedoch 24 Punkte am Ende des Viertels. Mit dem Schlusspfiff stand ein nie gefährdeter 87:27-Auswärtserfolg auf der Anzeigetafel, bei dem sich alle Spieler auf dem Scoreboard verewigen konnten, was ebenfalls für eine tolle Teamleistung spricht.
Unter Coach Keller spielten und punkteten: Lenger 21, Schowwe 18, Willmann 10/1 Dreier, Bartholomäus 10, Hehmann 9, Geburtstagskind Frintrop 7/1, Vogel 4, Janßen 4, Matzner 2, Mahnke 2

U18 mit Comeback-Sieg

– Basketball

Die Junior-Buzzards standen an diesem Wochenende vor einer schwierigen Aufgabe.
Gegner in einem spannenden Spiel war VfL Löningen, gegen den es im Hinspiel noch eine knappe Niederlage gab.
Ohne einige Stammkräfte, die zeitgleich mit der U16 unterwegs waren, konnte diese Aufgabe nach derben Startschwierigkeiten dennoch bewältigt werden.
Nach einem 10-Punkte Rückstand konnte das Spiel in der zweiten Halbzeit noch gedreht werden. Ausschlaggebend dafür war definitiv der 11:0-Run innerhalb von zwei Minuten nach einer wichtigen Auszeit von Coach Banks.
Besonders erwähnenswert ist, dass Combo-Guard Daniel Klarowitz alle 11 Punkte selber erzielte und sich damit auf jeden Fall den Player of the Game-Award sicherte.
Am Ende stand dann ein letztendlich verdienter 51:49 (19:29)-Comebacksieg auf der Anzeigetafel.
Unter Coach Banks spielten und punkteten: Klarowitz 22/1 Dreier, Milakovic 12, Sahin 8, Marquardt 4, Weissheim 3/1, Kähler 2, Brinkmann, Plogmann.

weiter