Voxtrup agiert drei Sätze lang unglücklich

– Volleyball

SpVg Gaste Hasbergen – VfR Voxtrup 3:0 (25:22, 25:23, 25:22)

Blöd gelaufen ist passend beschrieben. Genau wie im letzten Heimspiel gegen Lintorf 2 präsentierte sich Voxtrup extrem unglücklich gegen Ende aller drei Sätze.


Mit nur neun Spielern und daher ohne Libero angetreten, startete Voxtrup mit kämpferischer Leistung in die Partie. Stark im Angriff und im Block und zudem mit guter Feldabwehr, konnte sich Voxtrup zwar immer einen leichten Vorsprung erspielen, sich aber nicht entscheidend absetzen. Dies lag vor allen an kurzen Schwächephasen, in denen Hasbergen immer wieder aufholen konnte. Gegen Ende lag Voxtrup zwar 22:19 vorne, agierte aber in den folgenden Ballwechseln unglücklich und unüberlegt, so dass am Ende Hasbergen jubeln durfte.

Trainer Luker wechselte zum zweiten Satz das Stellspiel. Aufgrund anfänglicher Unkonzentriertheit in Annahme und Angriff, lag Voxtrup schnell 1:8 hinten. Bis kurz vor Ende des Satzes zog Hasbergen routiniert seinen Stiefel durch. Bei 12:21 war das Ding eigentlich schon gelaufen, aber plötzlich erwachte der Voxtruper Kampfgeist und Hasbergen wurde immer nervöser. Punkt für Punkt kämpfte man sich heran und konnte am Ende auf 23:23 ausgleichen. Ein weiterer starker Voxtruper Service kam direkt vom Gegner auf die Netzkante zurück. Normalerweise ein sicherer Punkt, in diesem Falle zögerte der VfR jedoch eine Sekunde zu lang und vergab die Chance auf Satzball. Da der nächste Punkt auch an den Gegner ging war die Aufholjagd beendet. 23:25 und 0:2 nach Sätzen war das ernüchternde Ergebnis.

Eigentlich bricht ein solcher Spielverlauf einer Mannschaft schnell das Genick. Voxtrup dagegen besann sich auf seinen Stärken aus Satz eins und fightete zurück. Hasbergen wurde mehr und mehr durch eine gute Blockarbeit am Punkten gehindert. Der VfR führte schon 22:15, ein eigentlich klarer Vorsprung, aber zum nun sechsten mal in Folge brach die Mannschaft unerklärlich ein. Viel zu schnell wurden die nächsten Punkte versemmelt. Voxtrup wurde immer nervöser und der gute Hasbergener Block immer stärker. Nach 10 abgegebenen Punkten in Folge war Schluss. Damit hatte keiner gerechnet, nicht einmal der Gegner Hasbergen.

Diese unglückliche Niederlage lässt Voxtrup wieder in den Kampf um den Relegationsplatz gegen den Abstieg einsteigen, da Aschen im Anschluss deutlich mit 3:0 gegen Hasbergen gewinnen konnte. Somit machen die nur mit einen Punkt auseinander liegenden Teams, Nienburg, Hasbergen, Aschen und Voxtrup den Relegationsplatz unter sich aus.

Jetzt heißt es schnell wieder gewinnen und das am besten direkt im nächsten Auswärtsspiel am 08.02.2014 gegen den direkten Mitkonkurrenten Aschen!

Team: Marcel, Henning, Shorty, Christian, Basti, Hoang, Ronny, Niklas, Timo
Trainer: Kalle, Peter