Überraschungscoup der Zweiten

– Basketball

In einer verkorksten, spieplan- und coronabedingt zerstückelten Regionsklassensaison waren die Vorzeichen unserer bislang sieglosen Zweiten gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Nordhorn beim Heimspiel am heutigen Sonntag eigentlich klar. Alles andere als ein deutlicher Erfolg der Nordhorner wäre eine echte Überraschung gewesen. Was soll ich sagen: Es wurde mehr. Angeführt von einem überragenden Joshua Sutmöller (30 Punkte) und mit toller Unterstützung des Publikums entwickelte sich ein Schlagabtausch, den der VoxDome lange nicht mehr gesehen hatte, am Ende mit dem besseren Ende für die BUZZARDS, die ihren 86:82-Erfolg ausgelassen feierten. Dabei begann das Spiel ausgesprochen zäh. Bereits nach drei Minuten hatten die Hausherren die Mannschaftfoulgrenze erreicht, was vermutlich neuer Rekord sein dürfte. Nordhorn begnügte sich bis dahin mit nur einem Foul. Eine besondere Erwähnung ist es deswegen wert, da die Foulbelastung auf beiden Seiten zu einem Thema des Spiels werden sollte. Besonders die Guards der BUZZARDS kamen schon sehr früh in Foultrouble, was Coach Seidel nicht nur die Stirnfalten vertiefen ließ, sondern zu einem ungeplanten eigenen Kurzeinsatz veranlasste.Das erste Viertel endete ausgeglichen (18:18), dann starteten die BUZZARDS einen 19:5-Run, unter anderem mit drei Dreiern von unterschiedlichen Spielern (Keller, Holthoff, L. Seidel). Erst in den letzten zwei Minuten fing sich der Tabellenführer und verkürzte den Rückstand. Mit 39:34 ging es in die Pause.Für Nordhorn übernahm dann in der zweiten Halbzeit Patrick Olliges die Verantwortung in der Offense, der mit seiner Athletik kaum zu stoppen war. Doch immer wieder fanden die Hausherren die passende Antwort und hielten den Abstand konstant bei ca. 10 Punkten. Vor allem Christian Pieper mit acht Punkten und Yukio Meemken, der seine 14 Punkte komplett in der zweiten Halbzeit erzielte, brachten in der Phase die richtige Power aufs Spielfeld, erst recht, als Topscorer Joshua Sutmöller in der 24. Minuten mit vier Fouls eine zehnminütige Auszeit auf der Bank nehmen musste. Das vierte Viertel begannen die Lions mit einer Fullcourt-Presse, die die aufopferungsvoll kämpfende Zweite kurzzeitig aus dem Konzept brachte. Nun schulterte Michael Droste die Verantwortung auf seine Schultern und hielt sein Team mit zwei wichtigen Dreiern im Spiel, konnte aber den Führungswechsel nicht verhindern (74:78; 35.. Minute), da vor allem Patrick Olliges scorte, wie es ihm beliebte. Mit der Hereinnahme von Joshi und dem fünften Foul von Olliges in der 36. Minute änderte sich das Spielgeschehen grundlegend und die BUZZARDS gingen wieder in Führung. Besonders Yukio bewies jetzt an der Freiwurflinie Nervenstärke und so brachten die Voxtruper den Sieg nach Hause, der aufgrund der mehr gewonnenen Viertel letztlich auch verdient war.Neben den bereits erwähnten Spielern zeigte das ganze Team eine herausragende Leistung. Klaas Albers hatte extrem wichtige Minuten in der Starting Five und in der Crunch-Time. Paul-Luis Keller war vor allem mit seiner Übersicht in der Defense ein starker Anker. Lasse Holthoff opferte sich in der Mannverteidigung gegen die athletischsten Nordhorner auf und traf wichtige Würfe. Die meiste Spielzeit absolvierte aufgrund der Guard-Foulprobleme der erst 16-jährige Luca Seidel, der für sein Alter erstaunlich abgebrüht und souverän spielte. Es war ein Erfolg, der allen gut tat: Sutmöller 30, Droste 16/2, Meemken 14, Pieper 8/1, Holthoff 7/1, Keller 5/1, L. Seidel 4/1, Albers 2, M. Seidel