U20 mit Mühe, Herren verbessert, aber glücklos

– Basketball

Zwei Auswährtsfahrten standen dieses Wochenende für die beiden “großen” BUZZARDteams an. Mit gemischten Gefühlen blickt der Verfasser dieser Zeilen auf die Spiele zurück.
Den Anfang machte die U20 mit ihrem Mittagstrip nach Nordhorn. Nach dem sehr souveränen Erfolg im ersten Spiel reisten sie als haushoher Favorit an. Doch schon beim Aufwärmen zeigte sich, dass das Nordhorner Team sich deutlich verbessert präsentierte. Entsprechend gewarnt starteten die BUZZARDS ins Spiel und es entwickelte sich von Anfang an ein zähes Spiel. Gegen die sehr zurückgezogene 3-2-Deckung der Nordhorner taten sich gerade unsere Center besonders schwer und sie fanden nicht ins Spiel. Da zu Beginn aber die Würfe von außen noch einigermaßen fielen, konnte der Wegfall der eigentlichen Stärke des Teams kompensiert werden, so dass eine 12:4-Führung nach fünf Minuten eine scheinbare Sicherheit gab und wieder fleißig durchgewechselt werden konnte. Dabei konnte der Vorsprung leicht ausgebaut werden. Aber die Nordhorner ließen sich von dem Rückstand nicht sonderlich beeindrucken und kämpften weiter um jeden Punkt, wobei die BUZZARDS Glück hatten, dass sich viele Fast Break-Lay ups der Gegner wieder aus dem Korb drehten. Mit einem 8:0-Run verkürzte das Heimteam aber kurz vor der Pause auf nur noch fünf Punkte Rückstand (27:32). Coach Seidel stellte zur Halbzeit wieder auf Manndeckung um, die im ersten Viertel recht erfolgreich praktiziert wurde. Diese Umstellung ging aber nach hinten los, denn die Nordhorner witterten ihre Chance gegen den zunehmend unsicherer werdenden Favoriten und überrannten ihn förmlich im dritten Viertel, das sie mit 28:18 für sich entschieden. Eine erneute Umstellung der defensiven Ausrichtung in der Viertelpause und die Entscheidung des Coaches, die Wechselrotation ausnahmsweise möglichst gering zu halten, um Ruhe in das Spiel seines Teams zu bringen, brachten letztendlich den entscheidenden Erfolg. Offensiv gelang den Gastgebern nicht mehr viel und sie konnten auf ganze fünf (!!!) Punkte gehalten werden. Dafür setzten die BUZZARDS endlich den eigentlichen Matchplan um und sie kamen so zu leichten Punkten. Vor allem die fünf Punkte mit einem Dreier von Pieper zu Beginn des Viertels zum Ausgleich waren echte Wirkungstreffer. Herausragend bei den BUZZARDS war Freddy, dem zwar auch nicht alles gelang, der sein Team aber immer wieder antrieb und die Defense attackierte und beschäftigte. Letztendlich konnten die tapfer kämpfenden und auch spielerisch überzeugenden Nordhorner mit 74:60 bezwungen werden.
Am frühen Abend reisten die Herren dann ausgesprochen ersatzgeschwächt und ohne besondere Erwartungen zum ambitionierten TuS Neuenkirchen. Die Hälfte des Teams bestand aus jenen U20-Spielern, die schon viele Körner im kräftezehrenden Mittagsspiel gelassen hatten. Trotz dieser ungünstigen Vorzeichen zeigten die Herren ihr bestes Saisonspiel und verloren am Ende nur unglücklich, wobei vor allem zum Ende hin die Kräfte fehlten. Dabei startete das Team konzentriert und konnte sich von Beginn an eine überraschende Führung erspielen, die sogar noch höher hätte ausfallen können, wenn man vermeintlich leichte Punkte nicht hätte liegengelassen. Zu Beginn des zweiten Viertels konnte dieser Vorsprung sogar bis auf zehn Punkte ausgebaut und gehalten werden (32:22, 16. Minute). In den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit konnten die Neuenkirchener aber bis auf zwei Punkte verkürzen (38:36). Den Beginn der zweiten Hälfte verschliefen die BUZZARDS. Neuenkirchen startete mit einem 14:3-Lauf, wobei besonders ihr Guard Weitzmann mit drei Dreiern in Folge heiß lief. Coach Seidel sah sich zu einer Auszeit gezwungen und sein Team zeigte daraufhin eine bemerkenswerte Reaktion. Punkt für Punkt kämpften sich die BUZZARDS wieder heran und konnten in der 33. Minute sogar ausgleichen (61:61). Aber die Doppelbelastung und die zusätzliche Aufholjagd zeigten jetzt kräftemäßig Wirkung, zumal die Neuenkirchener mit einer in der zweiten Halbzeit durchgängigen Zonenpresse zusätzlich Druck erzeugten und zudem von der Dreierlinie immens erfolgreich waren (insgesamt 10 Dreier). Dem 9:2-Lauf in den letzten zwei Minuten der jetzt clever spielenden Gastgeber hatten die BUZZARDS nichts mehr entgegenzusetzen, sodass am Ende eine 66:76-Niederlage stand, in einem Spiel, in dem mal wieder mehr möglich gewesen wäre, das die BUZZARDS aber hoch erhobenen Hauptes beenden konnten.
Es spielten und punkteten:
U20: Mollenschott 26/2, Sutmöller 16, Lilier 10/1, Pieper 9/1, Gebauer 5, Keller 4, Holtmann 2, Frintrop 2, Seidel, Pertermöller, Albers
Herren: Hippe 25/1, Sutmöller 21/1, Seidel 8/1, Burchert 7, Pohlmann 3/1, Kordes 2, Mollenschott, Keller, Pieper, Lex