TG Wiesmoor – VfR Voxtrup 0:3

– Volleyball

Erst rocken dann zocken!

Mit dem Ziel erst den Gegner zu rocken um dann später im Casino zu zocken, traten die geilen Typen aus Voxtrup ihr weitestes Auswärtsspiel in dieser Saison bei der TG Wiesmoor an. Nach einem kurzen Besuch beim Vereinsvorsitzenden war die Halle dann auch nach einigem Suchen, pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn, gefunden 😉

Schon im Hinspiel konnte der Gegner aus Wiesmoor deutlich mit 3:0 zu Hause geschlagen werden. Dementsprechend lautete die Vorgabe, einen erneut klaren Sieg einzufahren.

Im ersten Satz begannen wir mit Stephan, Dennis, Christian, Käthe, Ronny, Torben und Hoang als Libero. Aufgrund eines schleppenden Beginns mit vielen Eigenfehlern auf Voxtruper Seite entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichendes Spiel bis Mitte des Satzes. Erst gegen Ende konnte durch eine Leistungssteigerung der kompletten Sechs ein beruhigendes 25:19 herausgespielt werden.

Wesentlich besser lief es am Anfang des zweiten Satzes. Ein starker Service und ein konsequenter Block brachten Voxtrup 8:2 in Front. Aber prompt wurde das Spiel wieder fahrig und Wiesmoor konnte ausgleichen. Zur Mitte des Satzes kam dann Timo für Ronny. Wie im Satz zuvor erhöhte Voxtrup gegen Ende das Tempo und knüpfte kurzzeitig an die normale Leistungsstärke an. Das Resultat war ein klares 25:16.

Raufi kam dann im dritten Satz für Torben. Die Voxtruper Jungs zeigten weiterhin nur das Nötigste. In allen Bereichen fehlte die letzte Konsequenz. Trotzdem reichte ein erneuter Endspurt für einen wiederum deutlichen Satzgewinn. Damit bleibt festzuhalten: Gewonnen wie die Bayern. Souverän aber ohne zu glänzen. Trotzdem, gewonnen ist gewonnen und damit bleibt der VfR auch weiterhin deutlich an der Spitze der Verbandsliga 1.

Im Anschluss durften dann noch komplette 5 Sätze gepfiffen werden, bevor der herausgeputze Tross nach Bad Zwischhahn aufbrechen konnte. Erster Programmpunkt war ein richtig leckeres Grünkohlesssen mit Pinkel. Neben dem leckeren Essen durfte natürlich folgender Spruch nicht fehlen: Ick seh di!” “Dat freit mi!” “Ick sup di to.” “Dat do!” Dazu bleibt nur zu sagen: Prost!. Im Anschluss ging es dann noch weiter ins Casino, wo einige Stunden mehr oder weniger erfolgreiches Zocken auf dem Plan standen.

In zwei Wochen geht es dann für die Voxtruper Jungs in eigener Halle weiter. Zu Gast sind die Teams aus Wildeshausen und Bersenbrück. Besonders mit Wildeshausen hat der VfR noch eine Rechnung offen, waren diese doch für die bis dato einzige Voxtruper Niederlage in dieser Saison verantwortlich. Also wir hoffen dann am 21.01.12 ab 15 Uhr auf eine volle Hütte! Bis denne!

            Autor: Timo Thalken