Sieg im emotionalen Spitzenspiel

– Basketball

Manche sagen: Es ist die stärkste Bezirksklasse aller Zeiten. Manche sagen: Jeder kann jeden schlagen. Manche sagen: Wie verrückt ist das denn. Fakt ist, die BUZZARDS mischen oben mit und haben mit dem verdienten 71:59-Erfolg gegen den Dauerrivalen Bad Rothenfelde ein Statement gesetzt.
Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus. Die lange Spielpause war dem Heimteam anzumerken. Zudem machten die zahlreichen mitgereisten und emotional mitgehenden Fans der Bad Boys ordentlich Stimmung, was die BUZZARDS in ihrem Vox Dome sichtlich beeindruckte. Es lief weder in der Offense noch in der Defense viel zusammen. Und so lag man bald 2:11 (4. Minute) zurück, was Coach Seidel zu Änderungen veranlasste, die dann zum Glück griffen und den Lauf der Gäste stoppten. Zudem übernahm in der Phase Routinier Hippe die Verantwortung und führte sein Team mit 10 Punkten in der Anfangsphase wieder an die Gäste heran. Nach der direkten Auszeit der Gäste kamen aber die BUZZARDS noch intensiver aufs Feld zurück und sie spielten bis zur Halbzeitpause als Team die stärksten 15 Minuten der Saison. Mit einer klaren 43:31-Führung ging es in die Kabine.
Die Vorgabe, die Intensität hochzuhalten, verhallte aber ins Leere und die BUZZARDS starteten wieder behäbig und unkonzentriert in die 2. Halbzeit. Glücklicherweise konnten die Bad Boys nur zum Teil Kapital daraus schlagen. Immerhin kämpften sie sich bis auf fünf Punkte heran. Nach 25 Punkten im 2. Viertel erzielten die Gastgeber im 3. nur magere 7. Durch wechselnde Defense-Aufstellungen stellte man die Bad Boys aber immer wieder vor neue Aufgaben, die sie nur teilweise knacken konnten.
Zu Beginn des 4. Viertels übernahmen dann die Youngster Sutmöller und Kruse und bauten den Vorsprung wieder zweistellig aus. Konzentriert brachten die BUZZARDS die Führung hochverdient ins Ziel.
In einem intensiven, gutklassigen Spiel zeigten die Gastgeber ein großartiges Teamspiel, was auch die Tatsache belegt, dass sich die Punkte und die Verantwortungen im Spiel auf mehrere Schultern verteilte.
So darf es nächsten Samstag beim schweren Auswärtsspiel in Hagen weitergehen.
Es spielten und punkteten: Sutmöller 18, Wieland 13/1, Mönter 10/2, Hippe 10/2, Mollenschott 8/1, Kruse 7/1, Rolf 2, Schönebeck 2, Burchert 1, Pieper