*Ohne Paul Keller wäre das nicht passiert*

– Basketball

Mit nur 5 Stammspielern aus der 1. Herren und 2 Aushilfen aus der 2. Herren ging es am Dienstagabend zum Nachholspiel nach Bad Rothenfelde. Wer die Verläufe der vergangenen Begegnungen dieser beiden Teams kennt und ähnliche Erwartungen an dieses Spiel hatte, wurde nicht enttäuscht.Beide Teams lieferten sich (erneut) einen harten, aber fairen Fight um den Ball, Rebounds & Punkte. Bei einer katastrophalen Trefferquote hielten lediglich die 3er von Bonowicz und Kemp die Voxtruper im zunächst noch trägen Spiel, sodass Rothenfelde zur 1. Viertelpause “nur” mit 8 Punkten führte.Zum Vergnügen der zahlreichen Zuschauer gewann das Spiel dann im 2. Viertel deutlich an Tempo. Westenberg fing nach etlichen Rebounds das Punkten an und setzte im Zusammenspiel mit Schleef die Zone der Bad Boys unter Druck. Von außerhalb scorten Markhardt und Meemken, der allein in diesem Viertel die Hälfte aller seiner Punkte machte. Die Buzzards waren nun deutlich intensiver in der Defensive und erkämpften sich, auch dank eines erneuten 3ers von Kemp, ein 35:35-Unentschieden zur Halbzeit.Hagedorn leitete die 2. Halbzeit spät mit seinem vierten 3er für Rothenfelde ein, abgesehen davon prägten Turnover und viel Gerenne auf beiden Seiten den Beginn des 3. Viertels. Zur Mitte startete dann ein 3er von Bonowicz einen 9:0-Run der Buzzards, der jedoch viel Kraft kostete. Schleef fiel währenddessen mit einer Oberschenkelverletzung aus.Viele Fouls auf beiden Seiten prägten das Ende des 3. Viertels, in dem sich Rothenfelde nochmal bis auf 3 herankämpfte. Anfang des 4.Viertel riss Janböre das Spiel an sich und brachte Rothenfelde erneut in Führung. Daraufhin übernahm Kemp für sein Team Verantwortung, blieb cool an der Linie und brachte die Buzzards wiederum mit 3 nach vorne. In dieser Phase war er nur durch Fouls oder sich selbst zu stoppen… Krämpfe geplagt fiel nun auch der zweite von fünf 1. Herren-Spielern aus.Gut, dass man neben Meemken mit Keller einen weiteren 2. Herren-Spieler mit an Bord hatte, der sich als erfahrener Coach bereits das gesamte Spiel über zu integrieren und positionieren wusste. Gerade in der Crunchtime waren beide Aushilfen Gold wert.Keller belohnte sich nach aufopferungsvoller Defensive mit einem 3er aus der Corner für seinen starken Einstand in der Ersten. Von der Tribüne waren nun nur noch Dirk und Malte zu hören (Danke für die Unterstützung)… Neckbreaker. 60:52-Führung Buzzards.Aber es wäre ja nicht Voxtrup gegen Rothenfelde, wenn da nicht noch was käme. Mit einer Ganzfeld-Presse leiteten die Bad Boys einen 7:0-Run ein. Mit den letzten Kräften in der Defensive und Dominanz beim Rebound hielt Voxtrup jedoch die 1 Punkteführung. Rothenfelde versuchte es noch mit “Stop the Clock”-Fouls, schickte mit Meemken und Bonowicz jedoch zu oft die für sie falschen an die Linie. Endstand 69:62 für die Buzzards.Kemp 22 Punkte (2 3er)Bonowicz 19 (3)Meemken 10Westenberg 7Schleef 6Keller 3(1)Markhardt 2