Jahreshauptversammlung 2016

– !Startseite

Auf der Jahreshauptversammlung konnte der VfR insgesamt 38 interessierte Mitglieder begrüßen.

Im ersten Teil gab der Vorstand Rechenschaft über das Vereinsjahr 2015.

Am 31.12.2015 hatte der VfR 1.136 Mitglieder (Vorjahr 1.154)  – das ist ein Trend, dem auch andere Stadtteilvereine folgen müssen.

Der Kassenbericht wurde wegen Abwesenheit des Schatzmeisters von Achim Lahrmann präsentiert. Der Verein verfügt über ausreichende Barmittel, um auch auf unvorhergesehene Situation wie z.B. einem Totalschaden der Heizungsanlage in einem Clubhaus sofort mit Eigenmitteln reagieren zu können.

In der Folge berichteten alle Abteilungsleiter über den Verlauf in den Sparten.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Alle Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Jedoch gaben Achim Lahrmann (1. Vorsitzender), Heinz-Wilhelm Michel (Geschäftsführer) und Ralf Albers (Schatzmeister) bekannt, dass es un ihre letzte Wiederwahl handelt und sie 2017 nicht mehr für Vorstandsposten kandidieren werden. Weitere Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands und gleichzeitig 2. Vorsitzende sind Peter Bertelsmann (Abteilungsleiter Hallensport), Michael Pohlmeyer (Abteilungsleiter Tennis) und Erik Ropken (Abteilungsleiter Fußball).

Wilhelm Brückener wurde in den Ehrenrat gewählt.

Die Beiträge bleiben seit 1.4.2014 unverändert. Jedoch wurde nach eingehender Diskussion der Zusatzbeitrag für die Fußballabteilung per 1.7.2016 auf 2 € / Monat erhöht.
Erik Ropken als Leiter der Fußballabteilung begründet diesen Schritt:

Zielsetzungen der Fußballabteilung durch die Beitragsanpassung:

  • Ermöglichen von Sportbetrieb in Leistungsklassen (u.U. 1.Mannschaft Landesliga), dadurch gestiegene Kostensituation.
  • Verbesserung der Spiel- und Trainingsmöglichkeiten in Voxtrup durch regelmäßige jährliche professionelle Platzregeneration und Pflege, die erheblichen finanziellen Mehraufwand bedeutet.
  • Verbesserung der Wintertrainingsmöglichkeiten (Anmieten von Kunstrasenflächen, Soccercenter, usw.)
  • Verbesserung und Investitionen in die Infrastruktur der Sportanlage (z.B. Equipment, Schuhreinigungsmöglichkeiten, Sitzmöglichkeiten Platz 2, usw.)
  • Finanzielle Beteiligung an Rücklagen im Verein um zukunftsorientiert weitere Investitionen zu gewährleisten.
  • Erweiterung der Jugendförderung durch Verbesserung im Trainingsmaterial, Spielmaterial und Ausbildung.