Herrenteams zu Hause mit Sieg und Niederlage

– Basketball

Am BUZZARDS-Samstag traten beide Herrenteams hochmotiviert, aber mit unterschiedlicher Ausbeute im Vox Dome an. Während die Erste sich mit einem deutlichen 80:56-Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Quakenbrück den zweiten Tabellenplatz sicherte, schlug sich die Zweite als Schlusslicht der Kreisklasse gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Bad Rothenfelde lange Zeit wacker und musste sich erst im letzten Viertel letztendlich deutlich mit 35:57 geschlagen geben.
Die Grundlage für den klaren Erfolg legten die 1. Herren bereits in den ersten 13 Minuten, als das Team gegen völlig überforderte Gäste schnell auf 32:15 davonzog und dabei noch viele Punkte liegenließ. Danach ließ die Konzentration wieder ein wenig nach, was sich vor allem in der defensiven Arbeit bemerkbar machte. Aber näher als sieben Punkte kamen die Artländer nicht mehr heran (46:39, 25. Minute). Angeführt von Joshua Sutmöller und Lars Schönebeck mit je sechs Punkten starteten die Voxtruper einen viertelübergreifenden 14:0-Lauf (30.-33. Minute) und zogen den wackeren Gästen endgültig den Zahn.
Coach Seidel konnte die Spielzeit gleichmäßig auf alle zehn Spieler verteilen, was auch jeder mit Einsatzfreude und eigenen Punkten zu nutzen wusste.
Das anschließend deutlich punkteärmere Spiel der Zweiten gegen die Bad Boys II verlief wie ein umgekehrter Spiegel. Hier setzten sich die Gäste recht schnell mit 14:4 (5. Minute) ab, bis der Kampfgeist der BUZZARDS erwachte, deren Ziel es vor dem Spiel war, den haushohen Favoriten zumindest zu ärgern und eine Leistungssteigerung zu zeigen. Das gelang. Bis auf 21:24 (19. Minute) kämpften sich die Mannen von Coach Keller angefeuert von ihren Fans wieder heran. Vor allem Bendix Frintrop lief in der Phase mit drei Dreiern bei toller Quote heiß. Allerdings offenbart sich hier auch die Krux im Spiel der Zweiten. Denn über die Hälfte all ihrer Punkte erzielten die BUZZARDS durch Dreier, die gegnerische Zone selber wurde kaum attackiert, wodurch das Spiel letztendlich zu ausrechenbar und zu unbeweglich war. Und nachdem das Team noch bis zur 25. Minute in Schlagdistanz war (28:34), ließen die Kräfte und die Intensität dann langsam nach, sodass die Rothenfelder sich Schritt für Schritt absetzen konnten, ohne selber voll zu überzeugen.
Für die Zweite geht es jetzt darum, an der Leistung der ersten 25 Minuten in den kommenden beiden Spielen anzuknüpfen und einen ordentlichen Saisonabschluss zu erreichen.
Die Erste hingegen muss nächsten Sonntag zum Spitzenspiel nach Neuenkirchen, in dem es im vorletzten Saisonspiel darum gehen wird, einen direkten Aufstiegsplatz zu sichern.
Für die Erste spielten und punkteten:
Sutmöller 18, Mönter 17/5, Schönebeck 10, Hippe 8, Wieland 7/1, Burchert 6, Baal 5, Plogmann 4, Krömker 3, Rolf 2
Für die Zweite spielten und punkteten:
Frintrop 12/4, Lex 11/1, Manuel Seidel 5/1, Pieper 4, Milakovic 2, Klarowitz 1, Petermöller, Kordes, Marlon Seidel, Albers, Pohlmann