Eine zweite Halbzeit der Extraklasse

– Basketball

Es bleibt dabei: Gegen den SV Bad Laer fällt der Dreier einfach nicht. Trotz zahlreicher gut herausgespielter und freier Distanzversuche schien der Korb wie schon im Hinspiel wie vernagelt von außen. Dass die BUZZARDS aber auf dieses in der Regel effektive Mittel letztlich nicht angewiesen waren, verdanken sie einer großartigen Teamleistung aller zehn eingesetzten Spieler, einem toll aufgelegten Center-Trio und einer fantastischen zweiten Halbzeit. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 74:39 (34:30)-Erfolg gegen den Tabellennachbarn auf der Anzeigentafel des VOX Domes.
Aus dem Hinspiel wussten die BUZZARDS um die Gefährlichkeit der Bad Laerer Distanzschützen, aber auch um ihre Anfälligkeit in der Defense. Entsprechend stellte Coach Seidel seine Jungs taktisch ein und gab ihnen mit auf den Weg, die Ruhe zu bewahren, da das Spiel nicht zu Beginn entschieden werden würde. Diese Worte erwiesen sich als geradezu prophetisch, wie der Spielverlauf zeigte, denn im ersten Viertel tat sich das Heimteam gegen bissige Gegner, die noch um ihre Chance in der Abstiegszone kämpfen, schwer. Entsprechend ging dieses Viertel mit 19:17 an den Gast. Dass die Bad Laerer damit aber schon die Hälfte ihrer Punkte erzielt hatten, war zu dem Zeitpunkt nicht abzusehen.
In der Viertelansprache setzte Coach Seidel den Schwerpunkt auf die Defizite in der eigenen Defense, die dem Gast zu viele zweite und dritte Möglichkeiten erlaubte. Seine Jungs erhöhten daraufhin die Intensität, womit die Gegner sichtlich ihre Probleme hatten. Vor allem Power Forward Marc Gebauer spielte sich in dieser Phase von der Bank kommend in seiner unnachahmlichen Art in die Herzen der Fans, da er nicht einen Ball verloren gab. Zwar unterliefen ihm dabei in der Offense auch einige Fehler, die er im Gegenzug aber durch großen kämpferischen Einsatz wieder ausglich. Und hätten die BUZZARDS die letzten fünf Freiwürfe nicht wieder liegenlassen, wäre die Halbzeitführung deutlicher ausgefallen. So ging es nur mit einer 34:30-Führung in die Pause.
Nach einer kurzen Halbzeitansprache starteten die BUZZARDS hochkonzentriert in die zweite Halbzeit; im Gegensatz zum Gegner, der plötzlich in der Offense sehr fahrig agierte und wilde Würfe nahm. So starteten die Voxtruper Jungs einen 18:2-Lauf, von dem sich die Bad Laerer nicht mehr erholten. Vor allem offensiv brachen sie immer mehr auseinander. Symptomatisch dafür steht, dass ihnen im letzten Viertel nur noch ganze zwei (!!!) Punkte gelingen wollten.
Aus einer tollen Voxtruper Teamleistung stachen trotz klarer körperlicher Unterlegenheit unsere drei Center Gebauer, Hippe und Burchert als Topscorer ihres Teams heraus. Zudem brachte Guard Torsten Wieland ein großes kreatives Element in das Spiel der BUZZARDS, die sich nach dem fünften Punktspielsieg in Folge der Abstiegssorgen erstmals entledigen konnten.
So darf, so kann und so wird es hoffentlich weitergehen in den nächsten Wochen, die sehr fordernd sein werden.
Es spielten und punkteten: Burchert 20, Hippe 17, Gebauer 9, Wieland 8, Brehe 6, Lex 5, Mollenschott 4, Meemken 3, Kruse 2, Pohlmann