Ein Projekt feiert Geburtstag und wird groß

– Basketball

Vor genau sechs Jahren, am 26.10.2010, standen um 17 Uhr vier kleine Jungs im Alter von 9-10 Jahren etwas verloren in der großen Sporthalle Voxtrup, jeder mit einem orangefarbenen Ball in der Hand, und wurden von ihrem basketballverrückten Trainer zum ersten Mal in die kleinen und großen Geheimnisse des Basketballsports eingeführt. Von den ersten Kindern, von den Pionieren sozusagen, ist zwar nur noch Marlon als Basketballer der ersten Stunde dabei, aber es war die Geburtsstunde einer Abteilung, die seit dieser ersten Trainingseinheit eine wundersame Entwicklung genommen und die Zahl ihrer Mitglieder vervielfacht hat. Derzeit umfasst sie ca. 45 Aktive, die sich auf drei Mannschaften aufteilen. Tendenz weiter steigend.

Was damals als Versuchsballon ohne hohe Erwartungshaltung von mir gestartet wurde, um Kindern im VfR eine alternative Ballsportart zu bieten, hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Verein etabliert. War der eigene Zeitrahmen in Bezug auf die Akzeptanz für das Projekt auf acht Wochen bis zu den Weihnachtsferien 2010 begrenzt, ist ein zeitliches Ende derzeit nicht abzusehen. Dabei verliefen die ersten Wochen ohne Werbung für das neue Angebot erwartungsgemäß zäh. Doch das Vertrauen in die Mund-zu-Mund-Propaganda zahlte sich aus und ab Anfang Dezember kamen weitere Kinder hinzu, aus denen sich der heutige und tiefverwurzelte Kern der Abteilung entwickelte, dem ein fester Stamm mit seinen vielen Ästen, Zweigen und Blüten entsprang. Und es hat sich ein erster Ableger gebildet, denn mit Paul-Luis und Bendix haben zwei Jungs aus diesem Stamm eine eigene Jugend-Mannschaft hochmotiviert übernommen, an die die beiden den Basketballbazillus weitergeben.

Die hohe Identifikation mit der Abteilung zeigte sich auch in der gemeinsamen intensiven Suche nach einem eigenen Namen mit dazugehörigem Logo im Oktober letzten Jahres, wobei der regionale Bezug für uns alle wichtig war. Seitdem laufen wir stolz als Voxtrup BUZZARDS für den VfR Voxtrup auf. Das professionell entwickelte Emblem mit einem Bussardkopf ist das gelungene Symbol für unsere Abteilung geworden.

Mittlerweile finden sich zu unseren Heimspielen auch immer mehr Besucher ein. Allein der Blick auf die gut gefüllte Tribüne, der Gedanke, dass die Besucher unsere Mannschaften und damit unsere Arbeit und unseren Einsatz allein durch ihr Kommen und durch das Opfern ihrer Zeit voll unterstützen, bestärken das eigene Engagement und den Glauben daran, etwas Gutes geschaffen zu haben.

Zum Abschluss möchte ich den Verantwortlichen im Verein danken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, Basketball im VfR seit sechs Jahren kontinuierlich zu entwickeln. Und vor allem möchte ich Andi Kordes und meinem geliebten U20-Stamm für ihre Treue und großartige Unterstützung danken.

Ich hoffe auf viele weitere Jahre mit euch!!!

In diesem Sinne – BUZZARDS go!