Der VfR Voxtrup dominiert daheim

– Volleyball

VfR Voxtrup – TV Baden 3:1 (25:20, 25:20, 29.31, 25:20)
VfR Voxtrup – TuS Aschen-Strang 3:1 (20:25, 25:20, 25:16, 25:23)

Nach einem bis dato schwachen Saisonverlauf mit mageren 5 Punkten aus 6 Spielen, schaffen die geilen Typen zu Hause die Wende. Nach dem TV Baden geht auch der TuS Aschen bei heimstarken Voxtrupern baden. Mit nunmehr 4 Siegen aus 8 Spielen schließt der VfR die Hinrunde auf Platz 5 der Oberliga ab. Und die Formkurve zeigt klar nach oben, konnte man doch ganze drei Siege in den letzten vier Spielen verbuchen.

Im ersten Spiel des Tages starteten die geilen Typen gegen den Tabellendritten aus Baden. Am Ende setzte sich mit Voxtrup das angriffsstärkere Team deutlich mit 3:1 durch. Das es am Ende nicht 3:0 ausging, kann man wohl einzig auf die vorweihnachtliche Stimmung der geilen Typen zurückführen. Ein kurioses Gastgeschenk bedeutete eine unnötige Verlängerung. Nach einer 2:0 Satzführung stand es schon 24:18 für den Gastgeber. Aber der Schlendrian schlich sich in das bis dato gute Voxtruper Spiel und ermöglichte dem Gegner ein kaum für möglich gehaltenes Comeback.

Nach sechs vergeben Matchbällen und einer hart umkämpften Schlussphase stand am Ende ein 29:31 für die Gäste aus Baden auf der Anzeigetafel. Aber wie schon im ersten Satz, als der VfR deutlich mit 3:9 hinten gelegen hatte, erwachte bei den Voxtruper Jungs der Kampfgeist. Somit sprang nach konzentrierter Leistung in Annahme, Abwehr und Angriff ein am Ende hochverdienter 3:1 Sieg heraus.

Wer gedacht hätte, diesen Rückenwind nimmt der VfR mit ins Derby gegen Aschen, sah sich getäuscht. Mit einer schwachen und statischen Leistung schenkte Voxtrup den ersten Satz ab. Aber wie schon gegen Baden ließ sich Voxtrup durch Rückschläge nicht entmutigen und kämpfte sich bravourös zurück ins Spiel. Wieder einmal war Verlass auf Annahme und Abwehr.

Auch der Block steigerte sich zunehmend und so konnte sich der VfR gegen Mitte der nächsten Sätze immer wieder absetzen. Zwar wackelte man noch kurz gegen Ende des vierten Satzes, aber nach einem schön vollendeten Angriff, kannte die Freude über die wichtigen sechs Punkte daheim, keine Grenzen mehr.

Mit diesen beiden Siegen macht der VfR Voxtrup einen wichtigen Sprung vom Relegationsplatz auf den fünften Platz.

Weiter nach oben soll es auch am 14.12.2013 in Nienburg gehen. Motivation sollte genug vorhanden sein, hat man nach der Niederlage im Hinspiel noch eine Rechnung offen. Das ärgerliche 1:3 zu Hause liegt den Voxtrupern immer noch schwer im Magen!

Autor: Timo Thalken

Kader: Ronny, Shorty, Christian, Dennis, Niklas, Hoang, Raufi, Marcel, Basti, Timo
Trainer: Kalle, Peter