Der VfR-Express kommt nicht vom Fleck

– Volleyball

VfR Voxtrup – DJK Füchtel Vechta 0:3
VfR Voxtrup – TSV Stelle 3:1

Am zweiten Heimspieltag konnten die Voxtruper Jungs ihre weiße Weste zu Hause nicht behalten. Eine ganz schwache Mannschaftsleistung gegen den direkten Konkurrenten Vechta bedeutete eine glatte 0:3 Klatsche. Nach den Ausfällen von Ronny, Hoang, Stephan und Basti, schaffte es Voxtrup drei Sätze lang nicht das Spiel vernünftig aufzubauen. Trotz solider Annahme kam kein geordnetes Angriffsspiel zu Stande. Daher hatte der Vechta-Block leichtes Spiel. Zudem war der VfR-Service unteririsch. Entweder wurde die Aufgabe verschlagen oder Vechta konnte zu einfach aufbauen und Druck ausüben. Die Folge war ein schnelles 0:3.

Mit Wut im Bauch ging es dann ins zweite Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten aus Stelle. Basti ergänzte den Kader und wir starteten mit Alex, Dennis, Christian, Shorti, Niklas, Basti und Timo als Libero. Von Anfang an zeigten die geilen Typen einen ganz anderen Volleyball. Besserer Service, gute Annahme, schnelles Angriffsspiel. Vor allem Basti stach mit einer sehr guten Leistung in Annahme und Angriff heraus.

Trotzdem bedeutete eine zu hohe Eigenfehlerquote ein knappes 22:25 im ersten Satz. Aber der VfR ließ sich nicht beirren und zog weiter gekonnt seinen Stiefel durch. Einzig eine zu hohe Eigenfehlerquote ließ Stelle mitspielen. Im Block und Angriff war der VfR klar überlegen. Somit konnte Satz zwei knapp, die Sätze drei und vier aber umso deutlicher eingefahren werden.

Nach diesem Spieltag rangiert der VfR weiterhin auf Platz 5 der Oberliga mit 4 Punkten Vorsprung auf den Tabellenkeller und 2 Punkten auf Platz 3. Somit haben die Voxtruper Jungs in den nächsten Wochen zwei 4 Punkte-Spieltage: Am 09.12.12 gegen den Tabellenvorletzten Ammerland 2 und die Woche darauf gegen das Tabellenschlusslicht Bremen-Walle.

Zum Abschluss möchte sich die ganze Mannschaft nochmal für die tolle Unterstützung am Heimspieltag bedanken; besonders im zweiten Spiel gegen den TSV Stelle!!! Das hat uns ordentlich gepuscht!

Autor: Timo Thalken