Austausch mit Saint Florent – wieder nicht

– !Startseite

Ab 12. Mai war der Besuch unsere Freunde vom FC BLE Saint Florent geplant. Wegen der Pandemie musste der Besuch erneut auf das nächste Jahr verschoben werden.

Überschattet wird der verschobene Besuch vom Tod von Didier Jarry, der seit 2004 die Organisation auf französicher Seite leitete. Am 8. Dezember verstarb er an einer Covid-Infektion.

Didiers Funktion wurde im April 2020 von Margaux Grasset und Sam Godard übernommen. Sie schickten uns folgende Botschaft:

“Lieber Ralf, liebe Freunde von Voxtrup,

Wir hätten uns dieses Jahr, wie jedes Jahr, treffen sollen, um ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Wir wären am Mittwoch, dem 12. Mai, mit dem Bus in Richtung der großen Familie, die unsere Städtepartnerschaft ist, gefahren. Als wir ankamen, hätten wir euch alle gefunden, wir hätten uns umarmt. Wir hätten im Clubhaus einen guten Muscadet und ein gutes Bier (und vielleicht 2) geteilt. Wir hätten diese wenigen Tage genutzt, um die kulturellen Besichtigungen zu genießen, die Sie uns angeboten hätten, wir hätten mit Freude und Fairplay am jährlichen Fußballturnier teilgenommen.  
Also, ein paar Tage vor unserem fiktiven Ankunftsdatum, gehen unsere Gedanken direkt zu Ihnen allen.

Es wäre der 42. Jahrestag unseres Austausches gewesen, und wir hätten die 20. Reise nach Voxtrup gefeiert! Aber die gesundheitliche Situation hat anders entschieden, wir werden noch ein Jahr warten müssen, um uns wieder zu treffen und zu umarmen. Wir denken also schon jetzt daran, im nächsten Jahr, am 26. Mai 2022, in den Bus zu steigen, denn wir wollen diesen Austausch nicht noch einmal verpassen. 

Dieses Jahr hat einen noch bittereren Beigeschmack, da Didier, der diesen Austausch in St. Florent leitete, uns im Zuge von COVID 19 verlassen hat.  

Wir alle wissen, wie viel er in unseren Austausch investiert hat, und wir werden unser Bestes tun, um den Schwung beizubehalten. Wir, Sam und Margaux, übernehmen mit Motivation und Enthusiasmus die Nachfolge von ihm, begleitet von allen Mitgliedern der Voxtrup-Kommission in St. Florent. 

Wir erfahren, dass auch in Voxtrup ein Wechsel stattgefunden hat, da Ralf an Dominique, Hendrick, Yannick und Tim übergeben wird. Wir freuen uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten, und sind gerührt von dem Vertrauen, das die vorherige Generation in alle 6 von uns gesetzt hat. 

Wir kennen auch die Höhe Ihrer Investition Ralf und danken Ihnen dafür! Wir werden nicht zögern, uns auch in Zukunft auf Sie zu verlassen.

Möge unsere schöne deutsch-französische Freundschaft bestehen bleiben, mindestens für die nächsten 40 Jahre, und noch viel mehr! 

Machen Sie es gut und bis zum nächsten Jahr! 

Margaux und Sam”

Dem möchte ich noch ein paar persönliche Zeilen hinzufügen, die ich an unsere Freunde in Saint Florent schickte:

Liebe Freundinnen und Freunde in Saint Florent!

Am Mittwoch, den 12. Mai würden wir Euch in Voxtrup erwarten. Den ganzen Tag haben wir über Social Media nach Eurer aktuellen Position auf der Reise gefragt. Der Tag vor Himmelfahrt sorgt im Ruhrgebiet immer für die perfekten Super-Staus und Euer Bus wäre wahrscheinlich mitten drin. Etwas später als angekündigt kommt Ihr dann in Voxtrup an. Alle freuen sich auf das Wiedersehen, Küsschen rechts und links und erst mal ein Bier zur Begrüßung.

Und dann kämen die Ansprachen der beiden Delegationsleiter. Vorher hätte es noch eine Überraschung gegeben, denn Didier hätte am 12. Mai seinen 62. Geburtstag bei uns in Voxtrup gefeiert….

Leider muss Eurer Besuch bei uns in 2021 schon wieder in das nächste Jahr verschoben werden. Wegen der Pandemie, die sehr viele Menschen das Leben gekostet hat – auch das meines Freundes Didier Jarry. Ich habe Didier sehr geschätzt und vermisse ihn sehr. In den letzten Jahren haben wir auch über das Jahr via Social Media und Übersetzungsprogramme den Kontakt gehalten. Mal ein Foto aus dem Urlaub oder einfach mal gefragt: „Wie geht es Dir?“

Die Zusammenarbeit mit Didier war immer völlig problemlos. Gerade wenn wir bei Euch in Saint Florent zu Gast waren, freuten wir uns auf die tollen Ausflüge, die Didier und sein Team organisiert hatten. Das waren immer grandiose Erlebnisse. Ohne die Besuche bei Euch wäre ich wahrscheinlich nie im Puy du Fou, am Mont-Saint Michel, in den Salzwiesen von Guérande oder beim Le Cinéscénie gewesen. Sehr geehrt fühlten wir uns, als im November 2018 eine kleine Delegation an den Feierlichkeiten zum Ende des 1. Weltkriegs eingeladen war. So hatten wir auch mal Zeit, uns ohne Organisationspflichten zu unterhalten. Ich bewundere bis heute sein großes soziales Engagement, nicht nur Euren Verein, den Austausch und Telethon.

Die letzte persönliche Begegnung war unser Besuch in 2019. Wie immer war Didier der perfekte Gastgeber, der alle kleinen Probleme sehr galant aus dem Weg schaffen konnte.

Leider schlägt dieses große Herz seit dem 8. Dezember nicht mehr.

Bei Euch hat es in der Organisation des Austausches einen Generationswechsel gegeben. Ich freue mich, dass Margaux und sam die Leitung übernommen haben.

Das war für uns ein Signal, den gleichen Schritt zu machen. Die Generation Ü60 tritt in den Hintergrund. Unsere neuen Chefs der Organisation sind Dominique, Hendrik und Yannik Licher und Timm Glandorf.

Ich bin froh, dass der Austausch durch neue und jüngere Personen neue Impulse bekommt und gut präpariert ist für die nächsten 40 Jahre.

Ich wünsche Euch in den Tagen, die Ihr eigentlich bei uns in Voxtrup verbracht hättet, viel Spaß – soweit es die Regeln und Beschränkungen der Pandemie zulassen.

Am 12. Mai werde ich zusammen mit Monika, Susanne und Ulli auf Didier anstoßen. Mit dem leckeren Calvados-Likör 44 und einem Muscadet.

Bleibt gesund!

Ralf