Abschiedsspiel für Andi Kordes, einen Buzzard der ersten Stunde

– Basketball

Eine Idee, ein Plan, eine Umsetzung, viele Personen wurden involviert, nur die Hauptperson selber war völlig ahnungslos. Und so staunte unser Ur-BUZZARD Andreas Kordes nicht schlecht, als er am gestrigen Freitagabend von seiner zuvor eingeweihten Lebensgefährtin Carla zum vermeintlichen Training zur Halle gebracht wurde und als erstes auf zwei seiner alten Löninger Jungs auf dem Hallenparkplatz traf. Denn das war der Plan: Andi hatte verkündet, seine Basketballschuhe an den Nagel hängen zu wollen. Und so organisierten die BUZZARDS für ihn als Dankeschön für seine großartigen Verdienste in der Zeit, als die Abteilung vor acht Jahren anfing, laufen zu lernen, eine Abschiedsspiel gegen das Team, mit dem er in seinen ersten Jahren Basketball spielte, um den Kreis für ihn zu schließen.
Und seine alten Löninger Jungs, von denen eigentlich alle schon seit Jahren kein Spiel mehr bestritten haben, waren begeistert von der Idee und kamen gerne vorbei, z.T. mit langer Anreise. Andis anfängliches Erstaunen wich einer ungläubigen Sprachlosigkeit. Denn auch bei den Voxtrupern tauchten zu seinen Ehren Gesichter auf, die wie z.B. Felix Wenzel schon lange keinen Basketball mehr in den Händen hielten.
Nach einer kleinen Zeremonie, in der auch Torsten Wieland nach zwei Jahren bei den BUZZARDS verabschiedet wurde, frönte man dem gemeinsamen, heiß geliebten Hobby. Die Löninger wurden beim Spiel von einigen BUZZARDS spielerisch unterstützt, die kurzfristig vor dem Spiel die Seiten wechselten. Und so entwickelte sich ein munteres, fröhliches Spielchen auf Augenhöhe, in dem die “alten“ Herren, nachdem der erste Rost sich aus den Gelenken befreit hatte, immer wieder ihr altes Können aufblitzen ließen, wobei hier vor allem Gerd Casselius hervorzuheben ist, der hochprozentig traf. Andi selber drehte in der zweiten Halbzeit, in der er zu den Voxtrupern wechselte und sein signiertes BUZZARDS-Trikot trug, auf. Er wurde, nachdem er in der ersten Halbzeit noch punktlos blieb, konsequent für seinen patentierten Wurf aus der Mitteldistanz gesucht und erzielte seine ersten Punkte sogar über die ausgestreckten Arme von Center Nils Burchert hinweg.
Drei Minuten vor Spielende verließ Andi unter Standing Ovations aller Anwesenden das Spielfeld endgültig.
Nach der Schlusssirene tauschten sich alle noch bei Getränken, Bratwurst und vielen Gesprächen bis in die Nacht hinein aus. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die mit der Überlegung nach einer Wiederholung in Löningen endete