5 in a row

– Basketball

Die BUZZARDS bleiben weiter voll in der Spur. Der 69:38 (37:18)-Erfolg gegen TV Dinklage II bedeutete den fünften Pflichtspielsieg in Folge (inklusive Pokalspiel). Mit ausgeglichenem Punktestand befinden sich die Herren nun in einem sehr breiten Mittelfeld in einer ausgeglichenen Kreisliga.
Dabei taten sich die Hausherren gegen die stark körperbetonte Spielweise des Tabellenletzten zu Beginn sehr schwer und fanden nicht so richtig zu ihrem Spiel (2:6, 5. Minute). Die Einwechslung unseres Guards Thomas Kruse brachte aber den notwendigen Push. Der wieselflinke U20-Spieler war gefühlt überall auf dem Feld zu finden und krallte sich sowohl in der Offense als auch in der Defense unzählige Rebounds. Zusätzlich übernahm in der achten Minute dann Voxtrups Routinier Klaus Hippe in der stotternden Offensive die Verantwortung, erzielte acht schnelle Punkte, darunter zwei Dreier, und brachte sein Team erstmals in Führung, die bis zum Ende nicht mehr abgegeben werden sollte.
Die ersten fünf Minuten des zweiten Viertels waren rein gar nichts für Basketballästheten. Harte Defense auf beiden Seiten, fahrige Offensivaktionen und viele Turnover ergaben ein 4:0 für Dinklage in dieser Phase. Es sollten die einzigen Dinklager Punkte im zweiten Viertel bleiben, denn BUZZARDS-Coach Seidel nahm notwendige Veränderungen in der Aufstellung vor und plötzlich lief die Angriffsmaschinerie an. Vor allem Jugendspieler Marc Gebauer brachte jetzt viel Energie für sein Team aufs Feld. Die letzten fünf Minuten des Viertels endeten mit einem 18:0-Run und damit mit einer beruhigenden Halbzeitführung.
Die zweite Halbzeit ist relativ schnell erzählt, da von Dinklager Seite nicht mehr viele Versuche unternommen wurden, das Spiel noch einmal zu drehen. Erwähnenswert alleine ist nur noch die BUZZARDS-Freiwurfleistung, die einen noch deutlicheren Sieg verhinderte, aber eine Quote 1:14 in der zweiten Halbzeit ist nicht mal mehr unterirdisch zu nennen. An den einfachen Punkten muss das Team definitiv noch arbeiten.
Erfreulich für Spielertrainer Seidel war aber, dass alle 12 Spieler weitgehend gleichmäßig eingesetzt werden konnten, was auch mit einer ausgeglichenen Punkteverteilung belohnt wurde.
Es spielten und punkteten: Mollenschott 16, Brehe 12/2, Hippe 10/2, Burchert 10, Gebauer 7, Frintrop 5/1, Meemken 4, Lex 3, Kruse 2, Keller, Pohlmann, Seidel