1. Etappe TAR: Fischen –> Lech

– Lauftreff

Hallo liebe Freunde des Laufsports…..und natürlich auch die Freunde der Freunde usw. :)

Mit einiger Verspätung, der Krankheit unserer Kleenen geschuldet, melde ich mich heute mit einem kleinen Bericht von den ersten Tagen unseres kleinen Lauf-Abenteuers, dem Transalpine-Run 2017!

Anfangen möchte ich mit unserer beschwingten Anreise am Freitag.

-Wir sind gut durchgekommen-

Ansonsten war das Wetter ziemlich bescheiden und ließ uns schlimmes befürchten. Es regnete Bindfäden und die Temperaturen näherten sich stetig dem einstelligen Bereich….Brrrrr

Es gibt übrigens nichts schlimmeres für Läufer ( und deren Mitfahrer ), wenn das Wetter so schlecht ist und dann evtl. doch noch ziemlich gut wird ….so über die Veranstaltungstage….

Dieses Problem hab ich bereits in der Berichterstattung der 4Trails ausgebreitet…..und zwar das eigentliche „Frauenproblem“ ….WAS ZIEHE ICH BLOß AN???!!!

Folge dieser Wetterprognosen sind gnadenlos voll gestopfte Taschen und Beutel und Kisten….die dann von den, ich nenne uns liebevoll „Altenbetreuerinnen“ (früher oder später gehen sie alle wie 80 jährige ;) ), von Hotel zu Appartement zu Hotel geschleppt werden müssen….!!!

Ilka und ich hatten heute die Vermutung, dass in einigen Taschen Steine sind!!

Wenn dann noch modische Aspekte eine Rolle spielen sollen, ist der Schrank zu Hause leer und das Auto voll.

Wir planen in die nächste Veranstaltung auch schon Transporterverleih-Buchbinder mit ein :D

Da bereits die Meldestelle geöffnet hatte, konnte es sich keiner nehmen lassen, schon die neuen Taschen ( zum Glück….noch eine Tasche!!! )zu begutachten und die Give-aways zu sortieren. Wie die kleinen Kinder zu Weihnachten….

Wusstet ihr eigentlich, dass sich der eigentlich Frauen zugeordnete Shopping-Wahn beim Laufsport und insbesondere bei Laufveranstaltungen gnadenlos auf die Männer überträgt!! Da kann man als Einkauf-Erprobte Frau nur staunen…

Ansonsten gestaltete sich der Freitag Abend ganz entspannt mit leckerem Essen in unserem Hotel und netten Gesprächen, teamübergreifend! :)

Der Samstag wurde ebenfalls von den kleinen Gruppen ganz entspannt angegangen. Bei immernoch anhaltendem Regen wurden noch neue Laufschuhe eingelaufen :D

oder ein kleiner Ausflug nach Oberstorf unternommen.

Voller Vorfreude wurde dann die erste von vielen Pasta-Partys angegangen! Es gab also lecker Nudeln ( mal sehen, wie lange die noch lecker sind :) ) und den ein oder anderen Nachtisch zu verspeisen.

Schließlich eine imposante Eröffnungsfeier und das erste Streckenbriefing. Mehr dazu findet ihr in den anderen Berichten hier bei uns bei Facebook.

Im Hotel musste dann noch das Was-zieh-ich-bloß-an und Was-nehme-ich-mit-Chaos bewältigt werden. Man wundert sich, dass plötzlich so viel Kram in einem kleinen Rucksack und am Körper untergebracht werden kann.

Dann hieß es husch husch ins Bettchen….weil morgen…..

…….iiiiiist Race Day!!!!! Etappe 1: Fischen-Lech

Endlich ist er da….der heiß ersehnte erste Renntag…..endlich geht es los…..nach monatelanger Vorbereitung, ewigem Treppensteigen und nach den vielen besorgten Blicken der Freunde und Mitmenschen, nachdem man ihnen erklärt hat, was man denn da nun machen möchte….und die dann dachten, man sei nun endgültig verrückt geworden….nach etlichen Trainings-Höhen-Kilometern…..

8:53 Uhr fällt der Startschuß! Jetzt werden sich einige Fragen, warum 8:53 Uhr? Naja, das ist der Deutschen Bahn geschuldet….da eine Bahnanlage überlaufen werden musste, musste der Start so gelegt werden, dass sich Läufer und Zug nicht in die Quere kommen ( aber mit der Pünktlichkeit der Bahn hatte eh niemand gerechnet ).

Und dann liefen sie los…..auf in die erste Etappe von Fischen im Allgäu nach Lech am Arlberg.

Und für uns Altenpflegerinnen hieß es alles ins Auto und los nach Lech….da unser Hotel etwas höher lag, staunte ich nicht schlecht, als ich bei 3 Grad und Schnee dort ankam!

Aber es half ja nichts, alle Sachen wieder raus und zum Zielbereich nach Lech….dort kamen dann nach und nach alle Teams so gut wie taufrisch und glücklich ins Ziel. Es gab keine großen Zipperlein und somit konnte der erste Renntag mit der obligatorischen Pasta-Party und dem Streckenbriefing für den nächsten Tag erfolgreich abgeschlossen werden.

Später am Abend stand dann nur noch die Outfit-Frage an. Ich möchte empfehlen, dass wir beim nächsten mal auch eine Typberater oder ähnliches mitnehmen, damit diese nervige Kleiderfrage nicht zu viel Schlafenszeit in Anspruch nimmt :D ;)