4-Trails-2014

Galerie
DSC_0663

Samstag, 12.07.2014 -FINALE OHO-

 

Hiermit ist natürlich nicht Fußball gemeint, sondern heute steht sie an, die Königsetappe, der Ultra-Trail, die 4. Etappe der Salomon 4-Trails von Landeck in Österreich nach Samnaun in der Schweiz!

Heute stehen wir schon um 5 Uhr auf….super!…, denn um 7 Uhr heißt es „Auf Geht`s“, die letzte Etappe winkt.

Beim Frühstück dann, wieder das gleiche Bild, ich esse alle leckeren Sachen, Frank, Christian und Uwe essen Brötchen mit Nutella. Nutella könnte bei Laufveranstaltungen Werbung machen. Auch der Iso-Drink wird schon teilweise verweigert.

Dann geht es los in den Ortskern nach Landeck. Und um 7 Uhr, zu der Musik von ACDC „Highway to Hell“…..wie passend….., fällt der Startschuss.

Zunächst einmal in einen steilen Anstieg, bis hoch zum Fisser Joch, auf 2432 Hm und dann im Verlauf der Strecke nochmal an den höchsten Punkt aller Etappen, die Ochsenscharte mit knapp 2800 Hm!!!

Dort müssen die Drei u.a. Schneefelder passieren und Skipisten hochlaufen.

Insgesamt geht die Strecke heute über 45,4 km mit 2844 Hm im Anstieg und 1820 Hm im Abstieg, d.h. Ultradistanz!

Schließlich kommt zunächst Uwe, gefolgt von Frank ins Ziel. Christian musste heute leider an der Verpflegungsstation 2 nach 25 km aussteigen. Ich zolle ihm allerdings den allergrößten Respekt, er hat sich ab Etappe 2 super durchgekämpft und dann selbst entschieden, dass es für ihn heute nicht mehr weitergeht.

Doch alle Drei sind überglücklich, erst recht Frank und Uwe, die heute im Ziel ihre Finisher-Medaille erhalten haben.

Vor den Dreien und vor allen Läufern dieses Wettkampfes ziehe ich meine Hut! Das ist eine große Leistung, die sie alle hier erbracht haben!

Passend dazu, das Motto des Tages: „Der Schmerz geht, der Stolz bleibt“.

Und jetzt gehen wir zur letzten Pasta- und Finisherparty die heute mit der Gondel auf die Bergstation des ansässigen Skigebietes führt.

Dort erleben wir dann eine Pasta-Party der Extra-Klasse! Und endlich gibt es nicht nur Nudeln, sondern auch mal ein bisschen Fleisch auf den Teller ( Juhu )!

Zum letzten Mal gibt es die Siegerehrung und alle Läufer, die die volle Distanz geschafft haben, bekommen das heiß ersehnt und erarbeitete Finisher-Shirt!

Ich melde mich jetzt von dieser Berichterstattung ab! Hoffentlich konnte ich euch gut informieren und ihr konntet einen kleinen Eindruck von unserer Reise gewinnen. Jetzt gibt es noch ein Abschieds-Bierchen in der Hotelbar und dann ist Schlafenszeit.

Bin mal gespannt, wer morgen früh, aus lauter Gewohnheit, mit seinem Iso-Drink zum Frühstück kommt ;)

Morgen geht`s ab nach Hause! Und zum anderen Finale! ( Schlaaand )

 

Bis dahin

Liebe Grüße aus der Schweiz

Eure Sarah

DSC_1055 DSC_1087 DSC_1120 DSC_11504Tr 4tra

Streckendaten:

Startzeit:    07:00 Uhr
Kilometer:  44,50 km
   Höhenmeter im Aufstieg: 2844 Hm
Höhenmeter im Abstieg:  1820 Hm

S4T_Etappe_4

 

Freitag, 11.07.2014 -Vorletzte Etappe-

 

Seid alle wieder herzlichst gegrüßt, am Morgen der 3. Etappe der Salomon 4Trails von Imst nach Landeck.

Heute heißt es, wie schon angekündigt, einmal Berg rauf, einmal Berg runter! Klingt ja eigentlich ganz einfach….

Ist es aber nicht! Die ersten 3 Kilometer waren noch ohne große Höhendifferenzen zu bewältigen, doch dann ging es bereits hoch hinaus! Dazu gleich mehr.

Denn erstmal wird heute morgen um 06:30 Uhr gefrühstückt. Für mich ist es ein bisschen komisch beim Frühstück zuzuschlagen und alle anderen essen nur ein Brötchen mit Nutella. Als uns ein Ei oder Rührei angeboten wird, sage ich natürlich gerne ja , die anderen schauen schmachtend zur Bedienung und verneinen wehmütig.

Was immer geht, ist der isotonische Drink, der mittlerweile aber auch allen zum Hals raus hängt :D

„Wann muss ich heute eigentlich wo sein und was muss ich überhaupt machen“ fragt Christian so verschlafen in die Runde. Alle müssen lachen: Laufen natürlich! Immer den Schildern nach!

Dann folgt am Start das immer wiederkehrende Prozedere: Taschenkontrolle, Startblock betreten, kurzes Streckenbriefing.

Da fällt mir ein, ich habe schon lange kein Wort mehr über das Wetter verloren…..also, es regnet! Mal wieder. Nachdem der Tag gestern fast ganz ohne Regen auskam, hat der heutige alles wieder nachgeholt.

Aber es hilft ja nix…..

Um Punkt 8 Uhr fällt der Startschuß und los geht es, von Imst über die Innbrücke, hoch auf 2512 Höhenmeter zum Glanderspitz.

Dort passieren die drei auf dem Bergkamm 4!! Gipfelkreuze, um sich dann wieder auf den Abstieg nach Landeck zu machen.

Kurz vor der ersten Verpflegungsstation will ich die drei in Empfang nehmen und anfeuern. Schon auf dem Weg dorthin, durch sich ewig ziehende Serpentinen, sehe ich kurz vor dem Almgasthof einen steilen Anstieg….dann bemerke ich die orangenen Schilder und weiß: Da müssen die hoch!!!

Dieser fiese, steile Anstieg kurz vor der V1 macht es aber allen Läufern schwer. Gut in der Zeit, mit einem großen Tross anderer Teilnehmer, quälen sich die Drei den „Steihang“ hinauf und laufen dann weiter zur Verpflegungsstation.

Dann kann ich die Drei leider erst wieder im Zielbereich in Landeck anfeuern. Als erster der Truppe erreicht Frank das Ziel, gefolgt von Uwe und Christian.

Alle drei empfanden diese Strecke als sehr eindrucksvoll und „angenehm“……na dann…., mit tollen Down-Hill-Trails zum Abschluss.

Ich bin froh, dass alle wieder heile bei mir sind! Erst recht als ich bei der Pasta-Party die Bilder des Tages sehe und staune, wo die Drei heute so lang gelaufen sind.

Es gibt heute übrigens wieder Parmesan und siehe da, es gibt auch welchen, der nicht nach Fuß riecht! Vielen Dank an den Tourismusverband Landeck! ;)

Das Streckenbriefing macht heute Abend nicht unbedingt Mut. Morgen werden die Läufer Schneefelder passieren. O-Ton des Streckenchefs: „ An einigen Stellen sackt ihr bis zum Knöchel ein, bei einigen bis zum Knie……ist ganz gut für die Läufer auf den hinteren Positionen, die können dann dem Weg der Vorgänger folgen“……sehr beruhigend.

Aber dafür ist es ja auch die Königsetappe der 4Trails mit über 45 km Horizontaldistanz und dem höchsten Punkt der ganzen Tour.

Es ist zwar erst neun Uhr, aber die Schlafenszeiten rücken immer weiter nach vorne. Gut, dass wir nicht 8 Tage hier sind, sonst müsste ich bestimmt schon um 16 Uhr ins Bett :D

Morgen heißt es allerdings auch früh aufstehen. Um 7 Uhr startet die letzte Etappe!

 

Ich wünsch Euch allen einen schönen Abend

Bis morgen

Eure Sarah

 

Natürlich noch das Motto des Tages: „Schmerz ist Schwäche, die deinen Körper verlässt“

DSC_0871 DSC_0899 DSC_0931 DSC_0933 DSC_0954 DSC_0986 DSC_1005 DSC_1007 DSC_1013 DSC_1016

 

 

Streckendaten:

Startzeit:   08:00 Uhr
Kilometer: 31,10 km
Höhenmeter im Aufstieg: 1828 Hm
Höhenmeter im Abstieg:  1788 Hm

S4T_Etappe_3

 

Donnerstag, 10.07.2014

 

Guten Morgen ihr fleißigen Leser unseres kleinen Lauf-Abenteuers!

Um 5:50 Uhr klingelte am heutigen Morgen der Wecker, denn ab 07:15 Uhr waren die Startblöcke geöffnet. Bis dahin mussten also alle Taschen und Körbe usw. gepackt und im Auto verstaut sein, denn heute macht sich unser Trio auf die 2. Etappe von Ehrwald nach Imst. Umziehen ist angesagt.

Im Startblock darf ich dann keine Bilder machen, weil Uwe noch „so müde“ aussieht :D

Ich mache aber trotzdem welche ;)!

Um 8 Uhr fällt dann zum zweiten Mal in diesem Jahr der Startschuss und die Läufer machen sich auf, über das Marienbergjoch, die Heiminger Alm bis hin zur Karröster Alm ins Ziel in Imst.

Dabei bewältigen die Läufer 2800!! Höhenmeter im Aufstieg und 2940 Hm im Abstieg.

Heute war auch Klettern am Seil mit im Programm! Als ich die Bilder dazu sehe, stockt mir doch ein bisschen der Atem! Super als Therapie gegen Höhenangst, aber doch eine sehr gefährliche Variante!

Ich erlebe währenddessen auch ein kleines Abenteuer, als ich zur dritten Verpflegungsstation fahren will. Ich möchte hiermit davon abraten, mit einem solchen Fahrzeug der Familien-Van-Klasse eine Alm hinauf zu fahren!  Todesängste habe ich ausgestanden.

Von meinem Ausweichposten ca. 3 km vor dem Ziel wurde ich nach ca. 2 Std. dann von einem ansässigen Bauern „weggejagt“……

Also bin ich gleich in den Zielbereich gefahren, um die Drei dort zu empfangen.

Uwe erreicht heute als Erster der Drei das herbeigesehnte Ziel. Darauf folgte dann Frank und schließlich Christian.

Alle drei berichten von einer Extrem- Etappe mit steilen An- und auch Abstiegen, was deutlich wird, wenn man hört, dass einige Stellen permanent von der Bergrettung überwacht werden!

Ich und meine Nase sind froh, dass wir heute nur eine Montur Laufsachen auf dem Zimmer in Imst „riechen dürfen“ :D

….ach Quatsch, das ist alles erträglich, ich bin ja auch schließlich nicht nur zum Spaß hier und bin froh, dass alle heil das Ziel erreicht haben!

Bei der anschließenden Pasta-Party und dem Briefing merke ich doch, dass die Uhren jetzt etwas langsamer ticken….sagen wir mal so, alle laufen etwas „unrund“….aber alle Drei sind zuversichtlich, dass es morgen gut weitergeht!

Morgen folgt die kürzeste Etappe. Es hört sich zunächst gut an, nur einmal hoch und einmal runter….sind dann auch nur 1800 Hm im Aufstieg und 1700 Hm im Abstieg! KLASSE!!!

Ich würde jetzt schreiben wir gehen gleich alle ins Bett, aber „gehen“ kann man das nicht mehr nennen. Sagen wir schleichen :)

 

Und zum Schluss noch das Motto des Tages : „Geheult wird daheim“!!

In diesem Sinne

Bis morgen

Eure Sarah

 

9329f6383307d463eb2f58336476090c DSC_0751 DSC_0766 DSC_0768

 

Streckendaten:

Startzeit:    08:00 Uhr
Kilometer: 45,30 km
Höhenmeter im Aufstieg: 2723 Hm
Höhenmeter im Abstieg: 2940 Hm

S4T_Etappe_2

 

Mittwoch, 09.07.2014 -1.Etappe 4Trails

 

Endlich!!! Heute geht es los!!! Ich sitze mit 3 aufgeregten Männern am Frühstückstisch. Gut, dass gestern alle noch ein paar mal Ihre Rucksäcke gecheckt haben, sonst säße ich wahrscheinlich alleine hier :)

Die Aufregung steigt auf der Fahrt nach Garmisch. Dort heißt es dann erstmal Taschenkontrolle. Alle Rucksäcke der Teilnehmer werden überprüft, bevor es in den Startblock geht.

Für alle die sich das jetzt Fragen: Ja, es regnet! Aber die Wetterfrösche hatten recht, es regnet ein bisschen weniger als gestern.

Bei 11 °Celsius und Niesel geht es an den Start. Etwas verspätet, um 09:50 Uhr startet das Teilnehmerfeld mit 425 Läufern in Richtung Ehrwald.

Und mittendrin die drei Voxtruper Christian, Frank und Uwe.

Nach diesem sehr emotionalen Start mit Gänsehaut-Feeling, ging es zunächst durch Garmisch und dann bereits in den ersten Anstieg am sogenannten „Hausberg“.

Nach etwa 10 km und einem kurzen, knackigen Abstieg erreichte das Trio die erste Verpflegungsstelle.

Danach führte sie ein schmaler, steiler Single-Trail an den höchsten Punkt der heutigen Etappe, bei ca. 1616 Hm. Wobei Flussbetten und überflutete Wege kein Hindernis darstellen durften.

Ich möchte anmerken, dass trotz der schweren Verhältnisse doch noch Zeit war das ein oder andere Sightseeing-Foto mit der ein oder anderen Kuh zu schießen….Danke Kuhnigunde ;)

Bei der zweiten Verpflegungsstelle wartete ich bereits mit trockenen Kleidungsstücken auf die Drei.

Dort trafen sie dann um ca. 14 Uhr ein.

Nach einer Stärkung mit Suppe und Kuchen geht’s, wer hätte es gedacht, bergauf in Richtung Staatsgrenze, an der Zugspitze entlang, auf die letzten 15 km der Strecke.

Nach etwa 7 Stunden ( Netto 5:30 h! ) kommen die Drei total glücklich und erstaunlich gut aussehend ins Ziel ;)

1.Etappe: Check!

Wie es nachher geruchs-technisch im Appartement war, brauche ich keinem erzählen….bitte ein bisschen Mitleid mit mir und meiner Nase :D

Am Abend die alt bewährte Pasta-Party. Heute leider kein so großes ElDorado für Nudel-Liebhaber ( es roch ein bisschen wie vorher bei uns im Appartement…. ).

Nach dem Strecken-Briefing für morgen, gab es noch die Bilder und das Video des Tages! Sehr Eindrucksvoll!

Da möchte man doch ganz gern mal mitlaufen…..

Jetzt schauen wir mal, wen unsere 11 Jungs am Sonntag wegputzen! Ole Ole…..

 

Wir schicken euch ganz liebe Grüße

Gute Nacht und bis morgen

 Eure Sarah

DSC_0660 DSC_0703 DSC_0710 DSC_0715 DSC_0742 DSC_0750 IMG_3606 IMG_3611

PS: Das Motto des Tages, passend zum Wetter Rain is 4 the Moment, Memories are 4ever.

 

Streckendaten:

Startzeit: 10:00 Uhr
Kilometer: 36,30 km
Höhenmeter im Aufstieg: 2410 Hm
Höhenmeter im Abstieg: 2113 Hm

S4T_Etappe_1

 

Dienstag, 08.07.2014 -Der Tag vor dem Tag-

GUTEN MORGEN!!!

 

Eine entspannte Nacht geht zu Ende und wir machen uns an`s Frühstück. Danach wollen wir mal runter ins Dorf nach Ehrwald gehen

Auf dem Weg: Regen! Regen, Regen, Regen und nochmal ganz viel Regen…..

Also, wieder zurück ins Trockene und nochmal Karten studieren, Sachen durchwühlen, Rucksäcke kontrollieren usw. usw..

Um 16 Uhr, am Nachmittag, machen wir uns dann schließlich voller freudiger Erwartungen auf nach Garmisch, zur bevorstehenden Pasta-Party und dem großen Briefing.

Ach übrigens, es regnet immer noch Hunde und Katzen! Aber man versucht es sich schön zu reden…..ist ja auch schließlich nicht so schön bei 30 ° Celsius in der prallen Sonne zu laufen :D!

Motivation ist Alles!!!

Für Nudel-Fans breitet sich ein wahres Paradies an Nudel-Köstlichkeiten in Hülle und Fülle vor uns aus! Für Frank wie immer das Wichtigste: Nachtisch! ;)

Auf dieses leckere Abendessen folgte eine tolle Begrüßungszeremonie mit den Nationalflaggen aller teilnehmenden Länder. Das bedeutet hier: ganz schön viele Trachten-Kinder mit ganz schön vielen Flaggen!

Läufer von insgesamt 29 Nationen nehmen an diesem Abenteuer teil! Ich verneige mein Haupt vor all diesen Verrückten!!

Dem Briefing vorausgeschickt der Satz des Moderators:“ Keine Angst ich beeile mich mit dem Briefing, ihr seit rechtzeitig zum Fußball wieder zu Hause“……Begeisterung der Menge!

Nun erfolgen wichtige Infos über die mitzuführenden Gegenstände, die Streckenmarkierungen, Gefahren und wichtige Telefonnummern, sowie das Streckenbriefing für die erste Etappe von Garmisch nach Ehrwald. Alle lauschen gespannt den Worten des Moderators -es könnte aber auch Entsetzen in den Augen einiger Teilnehmer gewesen sein!

Bedenklich sind die Bilder, die auf der riesigen Leinwand auftauchen, auf denen sich die Läufer auf schmalen Steinkanten und Geröllfeldern bewegen, ja schon fast klettern müssen!

Aber das ging bestimmt nur mir so ….

Zum Ende des Briefings freuen sich die Drei respektvoll darauf, dass es am nächsten Tag endlich losgeht!

Und falls ihr euch fragt, wie das Wetter wohl war, es hat immer noch geregnet! Aber zum Glück gab es einen Wetterbericht und der versprach Besserung: Ein bisschen weniger Regen am nächsten Tag!

Ach ja, und für alle, die noch nicht genug Regen haben, gibt es auch noch Schnee in den Höhenlagen der Laufstrecke!! Da war man doch mal kurz erschrocken.

Na dann…..Daumen hoch und -ganz wichtig- was ziehen wir bloß an?? ( eigentlich doch ein Frauenproblem… :D )

 

Zurück im Appartement löste nun aber eine weitaus wichtigere Sache das Tasche nochmal packen und kontrollieren und Rucksack anprobieren ab: Fußball!

Deutschland gegen Brasilien, ein Klassiker!

Es gab nur kleine Änderungen zum normalen Fußball-Abend: Statt Bier gab es Energiegetränke zur Vorbereitung auf den nächsten Tag!

Und dann sahen wir mit unseren Isotonischen Getränken und Bananen-Snack`s ein Fußballspiel vom anderen Stern!

Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Deutschland gewinnt 7:1 gegen Brasilien!!!

Unglaublich!!! FINALE Oho…….!!!!

Wir sind total begeistert, aber auch ziemlich müde, und jetzt geht’s ab ins Bett.

 

Ich freu mich auf morgen!

Bis dahin!

Zum Schluss noch das Motto des Tages: „Wer nicht kotzt, läuft nicht am Limit“!

 Eure Sarah

CIMG1990 CIMG1992 CIMG2006 DSC_0625 DSC_0633 IMG_3581

__________________________________________________________________________

 

Montag, 07.07.2014

Sonne, Wolken und Regen wechseln sich auf der Fahrt von Osnabrück nach Garmisch-Partenkirchen ab.

Mit mir sitzen zwei gut gelaunte und gespannte 4-Trails Teilnehmer, Frank und Christian, im Auto, die beide voller Vorfreude schon über den kommenden Lauf „philosophieren“ :)

 160 km….10.000 Höhenmeter….Deutschland-Österreich-Schweiz….und wir sind mittendrin!

Das Abenteuer beginnt!!! Endlich!!! Nach so langer Vorbereitung, langen Läufen, Kilometer fressen, Piesberg ´rauf und ´runter, Hamburg Marathon, Riesenbecker Sixdays, Hermannslauf, 3er Pack und und und.

Bei 21° C und Sonnenschein kommen wir am Nachmittag in Garmisch an und treffen dort auf einen ebenfalls bestens gelaunten Uwe.

Zuerst geht ’s zur Registrierungsstelle für den Lauf! Alle bekommen eine tolle, große 4-Trails Tasche mit lauter Giveaways.

Ich bekomme einen Turnbeutel ….aber ich laufe ja schließlich auch nicht :)

Zusammen suchen wir erstmal ein großes Sportgeschäft auf, wo alle nochmal „wie die Frauen“ (O-Ton Christian :) ) einkaufen müssen, weil man(n) ja noch nicht alles hat.

Ich kann Garmisch übrigens als Ausflugsziel wärmstens empfehlen! Nach einem leckeren Eis machen wir uns auf in unser Appartement in Ehrwald.

Die erste Frage: „Haben wir einen Fernseher zum Fußball gucken???“- Ja haben wir! Gott sei Dank (Schlaaand)!

Für meine 3 Männer heißt es jetzt Weihnachten! Alle packen ihre soeben bekommenen Taschen aus und studieren die Karten und Zeitpläne und freuen sich über die vielen praktischen Kleinigkeiten.

Nach einer Läuferpizza namens „Regina“ mit original österreichischer Bedienung geht ’s zurück ins Appartement und ein anstrengender Tag geht zu Ende.

 

Wir grüßen euch alle ganz herzlich vom Fuße der Zugspitze!

 

Bis morgen

Eure Sarah

 

DSC_0598

 

___________________________________________________________________________________________

Vorbericht

Am 9. Juli fällt in Garmisch-Partenkirchen der Startschuss zur vierten Austragung der

SALOMON 4 TRAILS.

Die Eckdaten klingen unglaublich:

Drei Länder, vier Etappen, fünf Orte, rund 160 Kilometer sowie ca. 10.000 Höhenmeter. Vom Lauftreff des VfR Voxtrup wird sich ein 3er Team mit, Uwe Lukas-Nülle, Frank Kedziora und Christian Biemann dem unvergesslichen Laufabenteuer stellen.

Die Voxtruper werden jeden Tag zwischen 31 und 45 Kilometer und 1.800- 2.800 Höhenmeter im Anstieg zurücklegen müssen, um am 12. Juli das Ziel in Samnaun zu erreichen. Neben der sportlichen Herausforderung, die eine Alpenüberquerung mit sich bringt, bieten die SALOMON 4 TRAILS auch etwas für die Sinne. Spektakuläre Trails, attraktive Landschaften und unvergessliche Naturerlebnisse in den schönsten Alpenregionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz erwarten die Läufer. Die Route führt die Teilnehmer von Garmisch-Partenkirchen über Ehrwald, Imst und Landeck ins Ziel in Samnaun.
Dabei gehen die drei selbstverständlich nicht unvorbereitet an den Start: “Wir laufen nicht schnell, sondern weit“, so Christian. Sie absolvierten zuletzt zwischen 80 und mehr als 120 Trainingskilometer pro Woche und bereiteten sich auch mit Wettkämpfen wie z. B. dem Active TrailRunning Cup, dem Hamburg Marathon und den Riesenbecker Sixdays intensiv und gewissenhaft auf die SALOMON 4 TRAILS vor. Frank stellt klar: “Wir wollen beim Laufen in den Bergen viel Spaß haben und gesund im Ziel ankommen.” Das notwendige Equipment für unterwegs wie eine Rettungsdecke, warme und regendichte Ersatzbekleidung, das obligatorische Erste-Hilfe-Set sowie der Rucksack sind bereit. Alpine Erfahrung, Trittsicherheit, Orientierungsfähigkeit bei schlechtem Wetter sowie eine gute gesundheitliche und ausdauersportliche Verfassung bringen die Osnabrücker ohnehin mit. “Emotionen sind garantiert”, da ist sich Uwe sicher, wenn es jeden Tag wieder heißt, bis ins Ziel durchzuhalten. Am Ende winkt neben der großen Finisherparty natürlich das heiß begehrte Finisher-Shirt.

Komplettiert wird das Team des VfR Voxtrup von Sarah Vaske, die die Sportler bei den SALOMON 4 TRAILS begleitet. Sie ist nicht nur an der Strecke und im Ziel live dabei, sondern steht den Läufern auch abseits des Rennens hilfreich zur Seite und berichtet von den einzelnen Etappen.

Hier findet ihr die aktuellen Tagesberichte.

4-trails-logo