Erfolg im Prestigeduell

– Basketball

Völlig verdient fuhren die U14-Basketballer am Sonntag ihren dritten Saisonsieg ein. Dabei spielten die Jungs beim 92:66 (43:32)-Erfolg beim Stadtteil- und Tabellennachbarn SC Schölerberg in erster Linie ihre körperliche Dominanz unter dem Korb aus.

Von Beginn entwickelte sich in der engen, kleinen Halle an der Jellinghausstraße ein munteres Spielchen mit vielen Korbaktionen auf beiden Seiten. Dabei zeigte sich schon früh, dass wir mit Thomas, Joshua und vor allem mit Markus, der erst sein viertes Spiel absolvierte, drei Spieler auf dem Platz hatten, die unter dem Korb aufgrund ihrer Körpergröße dominierten. Trotzdem gelang es den Jungs erst ab der 8. Minute, sich ein wenig vom Gegner abzusetzen (16:10), der allerdings nie aufsteckte und sich immer wieder zurückkämpfte. Gründe dafür waren vor allem die viel zu lasche Defenseleistung unserer Jungs in der ersten Halbzeit und eine unfassbar hohe Zahl an Turnovers allein bei den Pässen. Zwar gingen wir mit einer 43:32-Führung und mit zwei gewonnenen Vierteln in die Kabine, zufrieden mit dem Spiel konnte aber keiner sein. Dafür hatten die Jungs auch bei den letzten Niederlagen schon bessere Spiele gezeigt.

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache und vor dem Hintergrund, dass ein Spiel auch schnell kippen kann, ging das Team konzentrierter in die Mannverteidigung und erlaubte Schölerberg im dritten Viertel nur zehn Punkte, so dass man mit einer beruhigenden 21 Punkte-Führung ins finale Viertel starten konnte (63:42). Dieses war dann geprägt von vielen Wechseln und einer kaum noch stattfindenden Defensearbeit auf beiden Seiten. Aber auch dieses Viertel konnten wir letztlich für uns entscheiden. Am Ende standen vier gewonnene Viertel, ausgesprochen viele Punkte, die gefühlt fast noch getoppt wurden durch die Anzahl an (Offense-)Rebounds, denn wenn der erste und auch der zweite Wurf nicht in den Korb geht, dann eben erst der dritte, vierte oder fünfte.

So brachte uns auch dieser Erfolg weitere Erkenntnisse für die Schwerpunktsetzung der Trainingsarbeit, aber auch – und das darf nicht vergessen werden – den dritten Saisonsieg, womit ich vor der Saison definitiv nicht gerechnet hätte.

Kommenden Sonntag (11.03.) geht es dann um 11 Uhr in eigener Halle gegen Hollage um weitere Punkte, wobei wir leider auf Thomas und Markus verzichten müssen.

Gegen Schölerberg haben folgende Spieler gespielt und gepunktet: Andreas Hehmann, Ben Steinbacher, Felix Wenzel (4 Punkte), Marlon Seidel, Björn Köllmann-Haverkamp, Tobias Schröer (18), Joshua Sutmöller (35), Can-Leon Petermöller, Klaas Albers, Markus Hehmann (17), Thomas Kruse (16)

Manuel Seidel