*Ohne Paul Keller wäre das nicht passiert*

– Basketball

Mit nur 5 Stammspielern aus der 1. Herren und 2 Aushilfen aus der 2. Herren ging es am Dienstagabend zum Nachholspiel nach Bad Rothenfelde. Wer die Verläufe der vergangenen Begegnungen dieser beiden Teams kennt und ähnliche Erwartungen an dieses Spiel hatte, wurde nicht enttäuscht.Beide Teams lieferten sich (erneut) einen harten, aber fairen Fight um den Ball, Rebounds & Punkte. Bei einer katastrophalen Trefferquote hielten lediglich die 3er von Bonowicz und Kemp die Voxtruper im zunächst noch trägen Spiel, sodass Rothenfelde zur 1. Viertelpause “nur” mit 8 Punkten führte.Zum Vergnügen der zahlreichen Zuschauer gewann das Spiel dann im 2. Viertel deutlich an Tempo. Westenberg fing nach etlichen Rebounds das Punkten an und setzte im Zusammenspiel mit Schleef die Zone der Bad Boys unter Druck. Von außerhalb scorten Markhardt und Meemken, der allein in diesem Viertel die Hälfte aller seiner Punkte machte. Die Buzzards waren nun deutlich intensiver in der Defensive und erkämpften sich, auch dank eines erneuten 3ers von Kemp, ein 35:35-Unentschieden zur Halbzeit.Hagedorn leitete die 2. Halbzeit spät mit seinem vierten 3er für Rothenfelde ein, abgesehen davon prägten Turnover und viel Gerenne auf beiden Seiten den Beginn des 3. Viertels. Zur Mitte startete dann ein 3er von Bonowicz einen 9:0-Run der Buzzards, der jedoch viel Kraft kostete. Schleef fiel währenddessen mit einer Oberschenkelverletzung aus.Viele Fouls auf beiden Seiten prägten das Ende des 3. Viertels, in dem sich Rothenfelde nochmal bis auf 3 herankämpfte. Anfang des 4.Viertel riss Janböre das Spiel an sich und brachte Rothenfelde erneut in Führung. Daraufhin übernahm Kemp für sein Team Verantwortung, blieb cool an der Linie und brachte die Buzzards wiederum mit 3 nach vorne. In dieser Phase war er nur durch Fouls oder sich selbst zu stoppen… Krämpfe geplagt fiel nun auch der zweite von fünf 1. Herren-Spielern aus.Gut, dass man neben Meemken mit Keller einen weiteren 2. Herren-Spieler mit an Bord hatte, der sich als erfahrener Coach bereits das gesamte Spiel über zu integrieren und positionieren wusste. Gerade in der Crunchtime waren beide Aushilfen Gold wert.Keller belohnte sich nach aufopferungsvoller Defensive mit einem 3er aus der Corner für seinen starken Einstand in der Ersten. Von der Tribüne waren nun nur noch Dirk und Malte zu hören (Danke für die Unterstützung)… Neckbreaker. 60:52-Führung Buzzards.Aber es wäre ja nicht Voxtrup gegen Rothenfelde, wenn da nicht noch was käme. Mit einer Ganzfeld-Presse leiteten die Bad Boys einen 7:0-Run ein. Mit den letzten Kräften in der Defensive und Dominanz beim Rebound hielt Voxtrup jedoch die 1 Punkteführung. Rothenfelde versuchte es noch mit “Stop the Clock”-Fouls, schickte mit Meemken und Bonowicz jedoch zu oft die für sie falschen an die Linie. Endstand 69:62 für die Buzzards.Kemp 22 Punkte (2 3er)Bonowicz 19 (3)Meemken 10Westenberg 7Schleef 6Keller 3(1)Markhardt 2

Überraschungscoup der Zweiten

– Basketball

In einer verkorksten, spieplan- und coronabedingt zerstückelten Regionsklassensaison waren die Vorzeichen unserer bislang sieglosen Zweiten gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Nordhorn beim Heimspiel am heutigen Sonntag eigentlich klar. Alles andere als ein deutlicher Erfolg der Nordhorner wäre eine echte Überraschung gewesen. Was soll ich sagen: Es wurde mehr. Angeführt von einem überragenden Joshua Sutmöller (30 Punkte) und mit toller Unterstützung des Publikums entwickelte sich ein Schlagabtausch, den der VoxDome lange nicht mehr gesehen hatte, am Ende mit dem besseren Ende für die BUZZARDS, die ihren 86:82-Erfolg ausgelassen feierten. Dabei begann das Spiel ausgesprochen zäh. Bereits nach drei Minuten hatten die Hausherren die Mannschaftfoulgrenze erreicht, was vermutlich neuer Rekord sein dürfte. Nordhorn begnügte sich bis dahin mit nur einem Foul. Eine besondere Erwähnung ist es deswegen wert, da die Foulbelastung auf beiden Seiten zu einem Thema des Spiels werden sollte. Besonders die Guards der BUZZARDS kamen schon sehr früh in Foultrouble, was Coach Seidel nicht nur die Stirnfalten vertiefen ließ, sondern zu einem ungeplanten eigenen Kurzeinsatz veranlasste.Das erste Viertel endete ausgeglichen (18:18), dann starteten die BUZZARDS einen 19:5-Run, unter anderem mit drei Dreiern von unterschiedlichen Spielern (Keller, Holthoff, L. Seidel). Erst in den letzten zwei Minuten fing sich der Tabellenführer und verkürzte den Rückstand. Mit 39:34 ging es in die Pause.Für Nordhorn übernahm dann in der zweiten Halbzeit Patrick Olliges die Verantwortung in der Offense, der mit seiner Athletik kaum zu stoppen war. Doch immer wieder fanden die Hausherren die passende Antwort und hielten den Abstand konstant bei ca. 10 Punkten. Vor allem Christian Pieper mit acht Punkten und Yukio Meemken, der seine 14 Punkte komplett in der zweiten Halbzeit erzielte, brachten in der Phase die richtige Power aufs Spielfeld, erst recht, als Topscorer Joshua Sutmöller in der 24. Minuten mit vier Fouls eine zehnminütige Auszeit auf der Bank nehmen musste. Das vierte Viertel begannen die Lions mit einer Fullcourt-Presse, die die aufopferungsvoll kämpfende Zweite kurzzeitig aus dem Konzept brachte. Nun schulterte Michael Droste die Verantwortung auf seine Schultern und hielt sein Team mit zwei wichtigen Dreiern im Spiel, konnte aber den Führungswechsel nicht verhindern (74:78; 35.. Minute), da vor allem Patrick Olliges scorte, wie es ihm beliebte. Mit der Hereinnahme von Joshi und dem fünften Foul von Olliges in der 36. Minute änderte sich das Spielgeschehen grundlegend und die BUZZARDS gingen wieder in Führung. Besonders Yukio bewies jetzt an der Freiwurflinie Nervenstärke und so brachten die Voxtruper den Sieg nach Hause, der aufgrund der mehr gewonnenen Viertel letztlich auch verdient war.Neben den bereits erwähnten Spielern zeigte das ganze Team eine herausragende Leistung. Klaas Albers hatte extrem wichtige Minuten in der Starting Five und in der Crunch-Time. Paul-Luis Keller war vor allem mit seiner Übersicht in der Defense ein starker Anker. Lasse Holthoff opferte sich in der Mannverteidigung gegen die athletischsten Nordhorner auf und traf wichtige Würfe. Die meiste Spielzeit absolvierte aufgrund der Guard-Foulprobleme der erst 16-jährige Luca Seidel, der für sein Alter erstaunlich abgebrüht und souverän spielte. Es war ein Erfolg, der allen gut tat: Sutmöller 30, Droste 16/2, Meemken 14, Pieper 8/1, Holthoff 7/1, Keller 5/1, L. Seidel 4/1, Albers 2, M. Seidel

Erfolgreiches Buzzards-Wochenende

– Basketball

Endlich einmal makellos! Da jubelt das BUZZARDS-Herz. Drei Spiele, drei Siege. So sieht die Bilanz des Wochenendes aus.Den Anfang machte gestern unsere U18 in Glandorf. Mit dem souveränen 81:38-Erfolg bleiben die Jungs in dieser Saison ungeschlagen. Top!!!Ihren ersten Saisonerfolg fuhr heute dann überraschend unser junges 4. Herren-Team beim Dauerrivalen in Bad Rothenfelde ein. Ein geradezu sensationelles 4. Viertel (22:3) bescherte den U20-Jungs einen 63:41-Sieg.Den Deckel setzten abschließend unsere 1. Herren in ihrem Heimspiel vor begeistert mitgehenden Zuschauern im Osnabrück-Derby gegen den BBC II drauf. Ein nie gefährdeter 71:58-Erfolg gegen einen ambitionierten Gegner bedeutete den zweiten Sieg in Folge. Die 1. Herren sind in der Saison angekommen.

BUZZARDS leben Demokratie

– Basketball
Die Entscheidung war nicht einfach und wurde heiß diskutiert, das Endergebnis der Abstimmung unter uns BUZZARDS war denkbar knapp, aber letztlich setzte sich ein neues Logo, das von unserem U20/4. Herren-Spieler Devin Sahin im Rahmen einer Projektarbeit für die Schule entworfen wurde, gegen unser erstes, langjähriges Erkennungszeichen durch.
In der Übergangsphase wird uns das alte Logo sicherlich noch lange begleiten, ein Abschied davon wird vielen BUZZARDS der ersten Stunde schwerfallen. Aber unser Weg in die Zukunft wird bestimmt durch den modernen, energischen BUZZARDS-Kopf als unser neues Symbol.
Gefällt euch das neue Logo auch so gut?

Buzzards Jugend-Training

– Basketball

Auch unsere U14/U16-BUZZARDS starten endlich ab kommender Woche in ein neues Kapitel der BUZZARDS-Historie.In den bewährten Händen unseres Jugend-Coaches Paul-Luis Keller treffen sich alle interessierten Jungs im Alter von 12-15 Jahren immer dienstags von 17.00-18.30 Uhr im VoxDome und werden dort in die Geheimnisse unserer wundervollen Sportart eingeführt.Trainingsstart ist der 14.09.21!

Die weiblichen BUZZARDS starten..

– Basketball

…jetzt auch mit dem Training nach den Sommerferien.Unsere Hobby-Damen treffen sich immer dienstags um 20 Uhr im VoxDome. Unsere U14-Mädchen trainieren mittwochs ab 16.30 Uhr. Beide Teams, die von Manuel Seidel betreut werden, freuen sich sehr über interessierte Spielerinnen und Anfängerinnen.Einzige Voraussetzung derzeit ist die 3G-Regel, die ab einem Alter von 14 Jahren gilt.

Buzzards-Trainingswochende mit 5 Einheiten

– Basketball

Die vier toughen BUZZARDS Kai, Gavin, Dennis und Joshua (von rechts) ziehen das Wochenende komplett durch und verpassen keine Einheit von Coach Manuel. Das abschließende Spiel Zweite gegen Dritte hatte trotz des harten Wochenendes eine erstaunlich hohe Intensität und ging mit 69:65 nur denkbar knapp an die Zweite.Die Saison 21/22 kann kommen

Erstes Spiel seit einem Jahr

– Basketball

Es war “nur” ein Testspiel unter 2G-Bedingungen unserer Zweiten gegen den klassenniederen Kreisligisten BBC Osnabrück III und doch merkte man die gleichzeitige Anspannung und Vorfreude bei den Spielern und Coaches nach einem Jahr Stillstand an. Zeitweilig kochten die Emotionen wie in einem wichtigen Meisterschaftsspiel hoch. Und am Ende stand ein seltenes, kurioses, aber auch absolut leistungsgerechtes 68:68-Unentschieden. Die Zweite führte zwar durchgehend zum Teil klar, brachte sich jedoch durch sehr viele einfache Turnover vor allem in der zweiten Halbzeit aus dem Konzept und die Black Bulls um Spielercoach Joshua Böhm fighteten um jeden Ball, gaben sich nicht auf, sodass das Endergebnis gerecht war und eine Verlängerung überflüssig machte. Den BUZZARDS merkte man die lange Pause deutlich an. Insofern war es Coach Seidel wichtig, dass alle 12 Spieler Spielpraxis sammeln konnten, das Ergebnis war nur zweitrangig. Zudem fielen durch den Wechsel des Starting Five-Point Guards, seines Back-ups und eines Starting Five-Centers in unsere Erste spielbestimmende Spieler weg. Gerade in der Offense fehlte daher oft verständlicherweise die Struktur. Aber die neuen Taktgeber Yukio “IQ” Meemken (aus der Dritten) und der erst 16-Jährige Luca Aurel Seidel machten ihre Sache mehr als ordentlich und werden in ihre Rolle hineinwachsen. Und mit Neuzugang Robert “Rob” Voitkevics, der erst zweimal mit dem Team trainierte, hat die Zweite einen echten Glücksgriff getan, nicht nur wegen seiner tollen Fotos 😉. Und schlussendlich kann sich das Team immer wieder auf Joshua Sutmöller verlassen, der zwar etwas brauchte, um in die Partie hineinzufinden, dann aber wieder kaum zu stoppen war. Es braucht noch einige weitere Spiele, damit das Team zusammenwächst. Aber ich freue mich schon sehr auf die Saison mit euch, Jungs.

Die BUZZARDS als Osnabrücker Basketball-Gallier

– Basketball

Der Vergleich mag nur auf dem ersten Blick hinken, denn die Voxtrup BUZZARDS zeigen gegen die beinahe übermächtigen Basketball-Stadtvereine als Stadtteilrandverein wie das berühmte gallische Dorf eine erstaunliche Widerstandskraft. Wir haben zwar keinen weisen Druiden, aber trotzdem eine Art Zaubertrank und dessen Hauptzutaten bestehen dabei vor allem in unserem mannschaftsübergreifenden Zusammengehörigkeitsgefühl, in dem sich neue Mitglieder schnell aufgenommen fühlen, und in unserer Freude an der Sportart. Dass der Geschmack des Tranks manchmal gerstensaftähnlich sein soll, ist nur ein unbewiesenes Gerücht.Und so wächst unser Basketballdorf weiter. Erstmals starten in der nächsten Saison vier Herrenteams für die BUZZARDS, sodass wir von Kreisklasse bis Regionsliga in jeder Liga mit einem Team vertreten sind. Die Zusammensetzung der jeweiligen Teams zeigt bereits in dieser Phase der Off-Season wieder leichte Veränderungen. Die 1. Herren werden mit ihrem Coach Tobias Gartmann und ihrer spielerischen Qualität mit Sicherheit eine sehr gute Rolle in der Regionsliga spielen. Ohne Starting Five-Point Guard Freddy Mollenschott, der zusammen mit Henk Krömker und Julian Niermeier fest in die Erste wechselt, wird die junge 2. Herren, die größtenteils aus dem Voxtruper Ur-Team besteht, hingegen ihre Rolle gegen die erfahrenen Teams in der Regionsklasse erst finden müssen. Die dritte Herren entwickelt sich immer stärker zum willkommenen Sammelbecken altgedienter, erfahrener Spieler, die in der Kreisliga viel Spaß haben wollen. Ihre Meriten wird sich dagegen unsere neue 4. Herren in der Kreisklasse verdienen müssen. Nachdem in der U20 nur zwei Mannschaften gemeldet waren, wollte das Team gemeinsam einen Versuch im Seniorenbereich starten.Entsprechend wartet, so die Corona-Entwicklung will, eine spannende und hoffentlich vollständig durchgeführte Saison 21/22 auf die Seniorenteams der VFR Voxtrup Buzzards – Basketball. Wir freuen uns darauf.BUZZARDS go!!!

2. Herren zahlen Lehrgeld in Rothenfelde

– Basketball

Die Voxtruper Buzzards wussten sich gegen eine starke Defense der Bad Boys aus Rothenfelde nicht zu helfen. Beide Mannschaften starteten weniger gut ins Spiel. Auf beiden Seiten gelang im ersten Viertel recht wenig. Entsprechend hieß das Ergebnis nach dem ersten Durchgang auch 11:12 aus der Sicht des Gastgebers. Im zweiten Viertel jedoch konnten sich die Bad Boys warmspielen. Dies klappte auf Seiten der Buzzards leider überhauot nicht. Die Defense fand überhaupt nicht und die Offense nur mit wenig Ideen statt. Die starke Defense der Gastgeber hielt die Buzzards im 2. Viertel bei lediglich 6 (!) Punkten. Auch unsere beiden Top-Scorer Mollenschott und Sutmöller wussten sich in der Offense nicht zu helfen. Zur Halbzeit ging des dann mit einem 18:31-Rückstand und gesenkten Köpfen in die Kabinen. Ersatz-Coach Keller versuchte seine Jungs noch einmal zu pushen, denn genau das fehlte im Vergleich zum ersten Saison-Spiel gegen Nordhorn. Einstellung, Teamplay und Stimmung gingen leider absolut in die verkehrte Richtung. Glücklicherweise starteten die Buzzards dann sehr ordentlich in die zweite Halbzeit..zumindest, was die Offensive anging. Aufgrund eines schlechten Umschaltspiels der Buzzards gelangten die Rothenfelder zu einfachen Punkte. Auch im Set-Play fand weiterhin keine Kommunikation in der Defense statt und die Buzzards ließen die Gastgeber weiter fleißig punkten. Mit einem 37:58-Rückstand ging es dann ins letzte Viertel. Dieses konnten die Buzzards zwar mit 22:16 gewinnen, es reichte am Ende aber deutlich nicht, um das Spiel noch einmal knapp zu machen. Einzig erwähnenswert ist die Freiwurfquote der Buzzards, die bis zur 29. Minute 12/12 (19/25 gesamt) von der Linie trafen. Am Ende eine hochverdiente 74:59-Niederlage gegen den stark spielenden Aufsteiger aus Bad Rothenfelde, die schnell vergessen werden soll. Das Team hat nun knapp vier Wochen Zeit, um sich wieder neu zu formieren, um dann wieder voll anzugreifen.Es spielten und punkteten: Sutmöller 23, Mollenschott 18/1 Dreier, Droste 7/1, Pieper 6/2, Krömker 5/1, Albers, Kruse, L.Seidel, Niermeier

weiter